Wegen versuchten Mordes: 15-Jähriger nach Messerstecherei in U-Haft

Tatverdächtiger stellt sich selbst

Wegen versuchten Mordes: 15-Jähriger nach Messerstecherei in U-Haft

Der 15-jährige Tatverdächtige einer Messerstecherei in Rüsselsheim sitzt seit Donnerstag (15. Dezember) in Untersuchungshaft. Der Jugendliche hatte sich am Mittwochabend der Polizei gestellt. Das melden die Polizei Südhessen und die Staatsanwaltschaft Darmstadt.

Nach einer Auseinandersetzung am Rüsselsheimer Hauptbahnhof am Mittwochnachmittag (14. Dezember), bei der ein 17-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt wurde, hat sich der 15-jährige Tatverdächtige aus dem Kreis Groß-Gerau noch am gleichen Abend in Begleitung eines Erziehungsberechtigten bei der Polizei in Rüsselsheim gestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde der 15-Jährige am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft wegen des Verdachts auf versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung an. Inzwischen wurde der 15-Jährige in eine Jugendstrafanstalt eingeliefert.

Der verletzte 17-Jährige wurde in einem Krankenhaus operiert und befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei ermittelt weiterhin zu den Tathintergründen.

Logo