Trauer um Mainzer Obdachlosen Joschy

Nach langer Krankheit verstorben

Trauer um Mainzer Obdachlosen Joschy

Der bekannte Mainzer Obdachlose Joschy ist am Samstag nach langer und schwerer Krankheit gestorben. Das teilt Dr. Gerhard Trabert, Vorsitzender des Vereins Armut und Gesundheit, auf seiner Facebookseite mit.

„Viele Mainzer Bürgerinnen und Bürger kannten ihn und hatten ihn in ihr Herz geschlossen. Viele Jahre saß Joschy mit seinem Hund Kira in der Innenstadt an seinem Platz schräg gegenüber dem Staatstheater.“ Trabert habe Joschy schon mehr als 20 Jahre lang persönlich gekannt. „Er war ein liebenswerter, sensibler und liebevoller Mensch.“

Viele Bürger hätten Trabert in in den letzten Monaten immer wieder nach Joschys Gesundheitszustand gefragt. „Heute ist er liebevoll umsorgt im KKM-Klinikum in Mainz nach langer schwerer Krankheit verstorben. Wir alle trauern um ihn.“

Viele User drücken unter dem Post ihr Bedauern aus. „Oh nein...er wird fehlen! Ich werde nie vergessen, wie ich ihn mal im Winter gefragt habe, ob er etwas braucht und er hat sich - ganz bescheiden - lange Unterwäsche gewünscht. Er war so glücklich darüber, als wir ihm ein Päckchen damit gepackt hatten“, schreibt eine Userin. Eine andere kommentiert: „Das tut mir unendlich leid. Er wird mir fehlen.“

Der Verein Armut und Gesundheit wird nach Ende der Corona-Schutzmaßnahmen eine Gedenkfeier für Joschy organisieren und alle Bürger einladen, sich würdevoll von ihm zu verabschieden. (df)

Logo