So viele Babys wurden 2019 in Mainzer Krankenhäusern geboren

Weniger Babys als 2018

So viele Babys wurden 2019 in Mainzer Krankenhäusern geboren

Auch im Jahr 2019 wurden wieder viele kleine Mainzer in der Uniklinik und dem Katholischen Klinikum (KKM) geboren. Insgesamt 4522 Babys kamen in den Mainzer Krankenhäusern zur Welt.

Davon wurden insgesamt 2238 Kinder in der Universitätsmedizin Mainz geboren: 1086 Mädchen und 1152 Jungen. Das erklärte eine Pressesprecherin der Unimedizin auf Merkurist-Anfrage. Das bedeutet einen weiteren Geburtenanstieg im Vergleich zum Vorjahr - 2018 kamen dort 2168 Kinder zur Welt.

Besonders auffällig: Im vergangenen Jahr wurden am 17. und 18. August innerhalb von 48 Stunden 24 Kinder geboren – diese seien damit die geburtenstärksten Tage 2019 gewesen, so die Sprecherin. Auch im KKM kamen mehr als 2200 Babys zur Welt: Von den insgesamt 2239 Babys waren 1135 Jungen und 1104 Mädchen. Im Vergleich zum Vorjahr kamen hier etwa 200 Babys weniger zur Welt, erklärt die Pressesprecherin des KKM.

An Rosenmontag gab es zudem eine närrische Geburtenzahl: Elf Babys wurden an diesem Tag in den Mainzer Kliniken geboren (wir berichteten). Das erste, Baby Odette, kam bereits um 1:03 Uhr im KKM zur Welt. Die Kleine war damit das erste Rosenmontagsbaby 2019. Insgesamt gab es fünf Geburten im KKM und sechs weitere in der Mainzer Unimedizin. (df)

Logo