Mainzer Restaurants zählen zu den „besten Deutschlands“

„Favorite“ sahnt doppelt ab

Mainzer Restaurants zählen zu den „besten Deutschlands“

Gleich mehrere Mainzer Restaurants gehören laut „Gault Millau“ zu den besten in Deutschland.

Als einziges Mainzer Restaurant erhielt das „Favorite“ drei schwarze Hauben und damit genauso viele wie Dirk Maus in Heidesheim und das „Kaupers im Kapellenhof“ in Selzen. Zudem wurde Larissa Metz vom Favorite als Pâtissière des Jahres ausgezeichnet (wir berichteten). „Unter der Regie von Tobias Schmitt – ehemals Souschef im Frankfurter Lafleur unter Andreas Krolik – hat die Favorite-Küche nochmal einen Zahn zugelegt, hier wird aufwendig gekocht, technisch ausgereift, mit dem Ziel harmonischer klarer Geschmacksbilder“, heißt es in der Erklärung des „Gault Millau“.

Zwei schwarze Hauben erhielten „Steins Traube“ in Finthen und die „GenussWerkstatt“ des Atrium Hotels. Auch das „Goldisch“ am Liebfrauenplatz bekam zwei schwarze Hauben und wurde damit erstmals im „Gaul Millau“ aufgenommen. Das „Bootshaus Papa Rhein“ in Bingen erhielt zwei rote Hauben.

In diesem Jahr verzichtete der Gastronomieführer darauf, Restaurants mit Punkten zu bewerten. Dafür gab es ein bis fünf Hauben, wobei Restaurants, die in ihrer Kategorie durch besondere Leistungen hervorstechen, mit rot umrandeten Hauben hervorgehoben wurden – wie das Bootshaus in Bingen.

Logo