Aus für Lieferdienst „Mainz-liefert“

Betrieb nach rund zwei Jahren eingestellt

Aus für Lieferdienst „Mainz-liefert“

Der Lieferdienst „Mainz-liefert“ hat am Donnerstagabend angekündigt, seinen Betrieb einstellen zu wollen. Das Unternehmen hatte sich zu Beginn der Corona-Pandemie gegründet, um die Speisen Mainzer Gastronomen während des Lockdowns zu Kunden zu bringen.

Wie auf den Social Media-Kanälen von „Mainz-liefert“ zu lesen ist, stehen in den vergangenen zwei Jahren rund 85.000 ausgefahrene Mahlzeiten sowie rund 50 kooperierende Restaurants zu Buche. Gegründet worden war der Lieferdienst 2020 von vier jungen Unternehmern.

Zuletzt hatte es jedoch immer wieder Kritik an den Arbeitsbedingungen bei „Mainz-liefert“ gegeben (wir berichteten). Ob das Ende von Mainz-liefert auch mit den Vorwürfen zusammenhängt, ist bisher nicht bekannt.

Logo