Mainz 05 Teil der „Mainzer Allianz für Weltoffenheit“

Gemeinschaft und Solidarität als Ziel

Mainz 05 Teil der „Mainzer Allianz für Weltoffenheit“

Der FSV Mainz 05 hat sich der „Mainzer Allianz für Weltoffenheit“ angeschlossen. Das gab der Verein am Montag bekannt. Ziel der Allianz ist es, für Werte wie Weltoffenheit und Solidarität zu stehen.

„In unserer Mannschaft ziehen Spieler aus insgesamt 13 Nationen an einem Strang – im Fußball wird jeden Tag gezeigt, wie Integration funktionieren kann. Auch wenn wir zum Teil unterschiedliche Worte benutzen, sprechen wir in dieser Sache dennoch dieselbe Sprache“, so 05-Kapitän Niko Bungert.

Weiter sagt er: „Dass Mainz 05 sich gemeinsam mit anderen Institutionen der Stadt in der ‘Mainzer Allianz für Weltoffenheit’ engagiert, ist richtig und wichtig. Bei uns sollen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung auch weiterhin keinen Platz haben.“ Das treffe nicht nur auf, sondern auch abseits des Fußballs in den sozialen Projekten des Vereins zu, so Mainz 05.

Hintergrund

Am 21. März, dem internationalen Tag gegen Rassismus, hatten verschiedene Mainzer Politiker, Bildungseinrichtungen, Religionsgemeinschaften und Sportler die Allianz gegründet, um „durch Dialog und Solidarität für ein besseres Miteinander zu sorgen“. Zudem sei es das Ziel, Werte wie Gemeinschaft und Toleranz zu fördern und sich zusammen gegen Diskriminierung auszusprechen. (nl)

Logo