So unterstützen Mainz 05 und die 05-Fans Menschen während der Corona-Krise

Auch wenn das Fußball-Bundesligateam von Mainz 05 derzeit wegen der Corona-Krise keine Spiele austragen darf, lebt der Verein weiter. Sowohl der FSV als auch seine Fans helfen Menschen während der schweren Zeit.

So unterstützen Mainz 05 und die 05-Fans Menschen während der Corona-Krise

Seit dem 6. April ist die Corona-Pause beim FSV Mainz 05 erstmal vorbei. Die Profis der Nullfünfer trainieren in kleinen Gruppen, um sich auf eine mögliche Fortsetzung der Bundesligasaison in den kommenden Wochen vorzubereiten. Ganz anders ist das Bild in vielen anderen Abteilungen des Vereins - rund drei Viertel der Festangestellten sind laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung seit Anfang April in Kurzarbeit. Mannschaft und Vereinsvostand verzichten zudem auf Teile ihres Gehalts. Während der Corona-Krise nutzen Mitarbeiter und Fans des FSV die Zeit allerdings auch für Solidaritätsaktionen.

Helden Ticket

„Ob in Krankenhäusern und Arztpraxen, Pflegediensten, Seniorenheimen, Supermärkten, Speditionen oder Reinigungsunternehmen - Tausende arbeiten für uns alle und helfen uns auf ihre Art die Corona-Krise zu bewältigen“, schreibt der FSV in einer Mitteilung. Gemeinsam mit seinen Partnern Eventimsports und der Sportmarketingagentur ONE8Y will der FSV nun den Corona-Helden ein kleines Zeichen der Dankbarkeit hinterlassen.

Dauerkarteninhaber und Fans, die bereits eine Tageskarte für ein noch ausstehendes Heimspiel der Saison erworben haben, können diese Tickets jenen zur Verfügung stellen, die im Dienst der Allgemeinheit stehen. „Sobald wieder Spiele mit Fans im Stadion möglich sind, werden diese Helden dann zu einem Heimspiel in die Opel Arena eingeladen. Darüber hinaus können alle, die ihre Solidarität und ihren Dank zum Ausdruck bringen wollen, auch ein eigenes ‘Helden Ticket’ oder Bratwurst-, Bier- und Schobbe-Gutscheine erwerben, um so den zukünftigen Stadionbesuch abzurunden“, erklärt Mainz 05 die Aktion. Mit der Aktion wolle man als Verein „symbolisch Danke sagen“ und „einen kleinen Hoffnungsschimmer auf ein Stück Normalität in der Zukunft zu schaffen“.

So geht’s

Über die Homepage der Initiative kann man den Helden des Alltags bereits bestehende Eintrittskarten für ein künftiges Heimspiel von Mainz 05 zur Verfügung stellen. Eine Unterstützung der Aktion ist auch möglich, wenn noch kein Ticket gekauft wurde: Ab sofort können virtuelle „Helden Tickets“ ab zehn Euro erworben werden. Ab drei Euro kann eine Stadionwurst oder ein Getränk für den Stadionbesuch der Helden finanziert werden.

Der FSV Mainz 05 wandelt bestehende oder neu gekaufte Eintrittskarten in digitale „Helden Tickets“ um und stellt diese einem großen Netzwerk aus Krankenhäusern, Seniorenheimen und weiteren Einrichtungen zur Verfügung. Dauerkartenbesitzer müssen dabei künftig auf nicht auf ihre angestammten Plätze verzichten, die „Helden Tickets“ werden für die Plätze vergeben, die entsprechend nicht genutzt werden. Wie Mainz 05 am Donnerstag mitteilte, seien schon mehr als 2000 Tickets umgewandelt worden.

Unterstützung für karitative Einrichtungen

Weiterhin unterstützt der FSV karitative Einrichtungen, wie die „Mission Leben“ in Mainz. Wie die Psychosoziale Einrichtung in einer Mitteilung erklärte, würde der FSV über seinen Unterverein „Mainz 05 hilft“ weiterhin mit Unterstützung zur Seite stehen. „Gleich zu Beginn der Corona-Krise hat Mainz 05 hilft e.V. Kontakt aufgenommen und unbürokratisch und schnell die Arbeit des Tagesaufenthaltes durch eine Spende unterstützt. So können Vesperpakete an wohnungslose Menschen verteilt werden“, so die Mission Leben. „Die Hymne zu Beginn eines jeden Heimspiels „You’ll never walk alone“ ist für Mainz 05 keine leere Hülse, sondern auch in Krisenzeiten gelebte Praxis“, sagt Leiterin Tanja Scherer.

Fans starten zusätzliche Aktionen

Die FSV-Fans haben außerdem weitere Hilfs- und Solidaritätsaktionen in Eigeninitiative gestartet. Die Fanabteilung der Mainzer organisierte schon vor einigen Wochen eine Alltagshilfe mit dem Titel „05er helfen“. Wer Hilfe bei Einkäufen benötigt oder als Risikopatient derzeit nicht zur Post oder Apotheke kann, kann Kontakt via Mail (05erhelfen@mainz05.de) oder telefonisch (06131/375500) aufnehmen. Hier können sich sowohl Helfer als auch 05er, die ihre Hilfe anbieten, melden. Eine Ultra-Gruppierung des FSV hatte bereits Ende März Mutmacher-Banner vor Mainzer Kliniken und Sipermärkten aufgehängt (wir berichteten). (mo)

Logo