Rückkehr nach Mainz? Torwart Loris Karius plötzlich im Kader der TSG Kastel

2016 wechselte Loris Karius von Mainz 05 nach Liverpool. Jetzt schien es, als würde der Torwart wieder zurück nach Mainz kehren. Genauer gesagt zur TSG Mainz-Kastel. Zumindest führte ihn der Verein kurzzeitig in seinem Kader auf einem Online-Portal.

Rückkehr nach Mainz? Torwart Loris Karius plötzlich im Kader der TSG Kastel

Im Champions-League-Finale Ende Mai wurde Torwart Loris Karius zur tragischen Figur. Bei der 1:3-Niederlage seines FC Liverpool gegen Real Madrid sorgte der Ex-Keeper von Mainz 05 mit zwei Patzern fast allein für den Titelgewinn der Spanier. Im Anschluss an das Endspiel erhielt Karius deshalb sogar Morddrohungen. Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn sagte im ZDF, dass „so ein Abend eine Karriere zerstören kann“. TV-Experte Lutz Pfannenstiel glaubt sogar, wie er gegenüber t-online.de sagt, dass Karius über einen Vereinswechsel nachdenken müsse.

Und genau diesen Wechsel schien es jetzt gegeben zu haben. Demnach war Karius - unbemerkt von internationalen Medien - wieder zurück nach Mainz gekehrt. Aber nicht in die Bundesliga zum FSV, sondern zur TSG 1846 Mainz-Kastel in die Kreisoberliga Wiesbaden. Auf der Seite der TSG auf dem Fußball-Onlineportal „FuPa.net“ war Karius schon im Kader der Kasteler aufgelistet.

Wie ein Mitglied des TSV Mainz-Kastel gegenüber Merkurist sagt, sei das Thema inzwischen gemeinsam mit FuPa.net intern geklärt worden. Dies bestätigt auch Mike Dornhöfer von FuPa.net. „Der Verein hat sich bei uns gemeldet.“ Da FuPa als Mitmach-Portal konzipiert sei, also die User selbst aktiv Kader anlegen und Transfers eintragen können, passiere es immer wieder einmal, dass Vereinswechsel eingetragen werden, die nicht der Wahrheit entsprechen, so Dornhöfer.

„Hier wurde also keineswegs die Seite von Loris Karius gehackt, noch der Verein geknackt, sondern ein übermotivierter Vereinsverwalter der TSG Mainz-Kastel ist etwas über das Ziel hinausgeschossen.“ Der Verein habe sich daraufhin bei FuPa.net gemeldet und älteren, nicht mehr beim Klub aktiven Vereinsverwaltern die Rechte entzogen, so Dornhöfer. Der Seiten-Eintrag sei inzwischen gelöscht worden.

Logo