Mainz 05 hat die verrückteste Tordifferenz der Bundesliga

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison müssen sich Spieler, Trainer und Fans von Mainz 05 eingestehen: gut gespielt und doch nicht gewonnen. Die verrückte Tordifferenz des FSV spricht dabei Bände.

Mainz 05 hat die verrückteste Tordifferenz der Bundesliga

Diese Mainzer Bundesligasaison ist momentan schwer einzuordnen. Sieben Spiele sind nun gespielt - die Mainzer Tordifferenz lässt Verantwortliche und Fans ratlos zurück. Vier erzielte Tore stehen vier Gegentoren gegenüber. Passend dazu endete das Bundesligaspiel der 05er gegen Hertha BSC am Samstag 0:0. Genau so das vorherige Heimspiel gegen Wolfsburg.

Um die 4:4-Statistik einzuordnen: Der FSV hat in dieser Saison bislang weniger Tore als alle anderen Bundesliga-Mannschaften kassiert. Doch selbst die letzten drei Teams der Tabelle haben momentan mindestens einen Treffer mehr als die Mainzer erzielt.

Am Samstag zeigte sich das selbe Problem wie schon in den vergangenen Spielen gegen Schalke, Leverkusen und Wolfsburg. Die Mannschaft von Sandro Schwarz verteidigt größtenteils sehr gut. Und selbst die Angriffe seiner Truppe können sich zumindest bis zum Strafraum sehen lassen. Doch dann verpufft plötzlich jede Gefahr.

Konter und Fernschüsse verschenkt

So auch gegen die Berliner. Haufenweise Konterchancen verspielten die 05er leichtfertig, noch mehr Fernschüsse von Gbamin, Kunde und Co. flogen an allen Seiten des Tores vorbei. Und wenn Hertha auch nur ein bisschen mehr Glück gehabt hätte, dann wäre ein Kopfball von Stürmer Ibisevic in der ersten Halbzeit nicht am Pfosten, sondern im Mainzer Tor gelandet.

Trainer Sandro Schwarz hat nun zwei Wochen Zeit, an der Abschlussschwäche seines Teams zu arbeiten. In der kommenden Woche ist wegen der anstehenden Länderspiele spielfrei. Am Wochenende darauf spielt der FSV bei Borussia Mönchengladbach.

Logo