„Unterschätzteste Mannschaft“: SZ feiert Mainz 05

Erstes Spiel – erster Sieg: Das Jahr 2019 geht für den FSV Mainz 05 gut los. Während Fußball-Experten in dieser Saison selten über die 05er sprechen, meint ein Autor der Süddeutschen Zeitung, Mainz 05 sei unterschätzt.

„Unterschätzteste Mannschaft“: SZ feiert Mainz 05

So hatten sich Fans und Verantwortliche des FSV Mainz 05 den Jahresauftakt vorgestellt: Im ersten Bundesligaspiel der Rückrunde gewannen die Mainzer beim VfB Stuttgart mit 3:2. Mit 24 Punkten aus 18 Spielen steht der FSV im Mittelfeld der Tabelle. Was viel wichtiger ist: Der Abstand auf die letzten drei Tabellenplätze ist mit zehn beziehungsweise 13 Punkten komfortabel.

Langsam nehmen Fußballfans und -Experten auch außerhalb von Mainz wahr, dass Mainz 05 in diesem Jahr mitunter erfrischenden Fußball auf den Platz bringt. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) geht sogar noch weiter: „Die Mainzer sind die vielleicht unterschätzteste Mannschaft dieser Saison, sie überzeugen immer mehr auch fußballerisch“, so SZ-Autor Tobias Schächter.

Raum für Verbesserungen

Doch auch er sieht bei der Schwarz-Elf noch Verbesserungsmöglichkeiten: „Der Verwaltungsmodus tat den Mainzern nicht gut.“ Was Schächter meint: Bis zehn Minuten vor Spielschluss sah es nach einem lockeren 3:0-Sieg für die Mainzer aus: Dann ließen sich die FSV-Spieler von den Stuttgartern überrumpeln. Am Ende mussten sie froh sein, den Sieg noch über die Zeit zu retten.

In den nächsten beiden Spielen zeigt sich wohl, wie die Saison für Mainz 05 weitergeht. Am Samstag kommt nun Tabellenschlusslicht Nürnberg nach Mainz, eine Woche später geht es für die 05er zum Kellerkind FC Augsburg. Zwei Siege und Mainz 05 könnte wohl entspannt mit der Planung der kommenden Bundesliga-Saison beginnen.

(mm)

Logo