Nach Corona-Ausbruch: Mainz 05 will nächstes Ligaspiel verschieben

Personalsituation weiter angespannt

Nach Corona-Ausbruch: Mainz 05 will nächstes Ligaspiel verschieben

Der 1. FSV Mainz 05 hat erneut die Verlegung eines Bundesligaspiels bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) beantragt. Das teilen die 05er am Mittwoch mit. Diesmal geht es um das Auswärtsspiel beim FC Augsburg, das derzeit noch für den kommenden Samstag (12. März) angesetzt ist.

Noch immer ist der FSV von einem Corona-Ausbruch in der vergangenen Woche gebeutelt (wir berichteten). Insgesamt 20 Spieler, Betreuer und Trainer der Mainzer waren positiv getestet worden, darunter auch Cheftrainer Bo Svensson. Das Ligaspiel gegen Borussia Dortmund war vom vergangenen Samstag auf den 16. März verlegt worden.

Wie der Verein mitteilt, stünden für die nun anstehende Partie in Augsburg immer noch nicht genügend einsatzfähige oder spielberechtigte Spieler zu Verfügung. Die Spielordnung der DFL sieht vor, dass mehr als 15 spielberechtigte Lizenzspieler oder spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen müssen. Unter diesen müssen sich mindestens neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart, befinden. Alle drei Torhüter der Mainzer hatten sich aber mit dem Coronavirus infiziert. Einer von ihnen, Finn Dahmen, steht dem FSV ohnehin wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung.

Unklar ist noch, wann die DFL über den Antrag der Mainzer entscheidet und wann das Spiel gegen den FC Augsburg nachgeholt werden könnte.

Logo