Mainz-Stürmer Onisiwo: Blackout nach Torjubel

Obwohl er wohl mit den Folgen einer Gehirnerschütterung zu kämpfen hatte, erzielte Mainz 05-Angreifer Karim Onisiwo am Freitagabend noch ein Tor. Dass er den Treffer erzielt hatte, wusste er wenige Minuten später nicht mehr.

Mainz-Stürmer Onisiwo: Blackout nach Torjubel

An das unterhaltsame 3:3 zwischen Mainz 05 und RB Leipzig am Freitagabend (wir berichteten) werden sich viele Mainz 05-Fans wohl noch lange erinnern. Kurios: Ein Mainzer Spieler konnte sich bereits wenige Minuten nachdem er ein Tor erzielt hatte nicht mehr an seinen Treffer erinnern: Karim Onisiwo.

Der Österreicher war Mitte der ersten Halbzeit mit Leipzig-Verteidiger Ibrahima Konaté zusammengeprallt und musste auf dem Feld behandelt werden. Kurz vor der Pause erzielte Onisiwo dann noch - technisch durchaus anspruchsvoll - den Mainzer Anschlusstreffer zum 1:2. Bereits unmittelbar nach seinem Torjubel deutete Onisiwo mit Handzeichen in Richtung der Mainzer Auswechselbank an, dass er mit Schwindelgefühlen zu kämpfen hat.

Während sich seine Teamkollegen in der Halbzeitpause erholten, folgte die Überraschung. Sportvorstand Rouven Schröder erklärte nach dem Spiel: „Er hat sich in der Halbzeit nicht mehr an seinen Treffer erinnern können.“ Trainer Sandro Schwarz und die Mannschaftsärzte reagierten: Sie wechselten Onisiwo mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung aus.

Der Mainz-Trainer sagte später im Spaß: „Ich hab ihm gesagt, er hätte seinen Vertrag gerade um drei Jahre verlängert. Da war er auf einmal wieder da.“ Onisiwos Ersatz Jean-Philippe Mateta traf dann kurz vor Spielende noch zum 3:3-Endstand. (lp)

Logo