Gute drei Minuten reichen: Mainz schlägt Hoffenheim

Vierter Heimsieg in Folge

Gute drei Minuten reichen: Mainz schlägt Hoffenheim

Nach der Pleite beim abgeschlagenen Tabellenletzten Greuther Fürth war der FSV wieder auf Gutmachung aus. Anlass zur Hoffnung gaben auch die letzten drei Heimspiele, die Mainz ohne Gegentor überstand. Zudem war Trainer Bo Svensson nach seiner Sperre wieder zurück.

Doch gleich zu Beginn machten die Gäste mächtig Druck auf das Tor von Robin Zentner. Einen ersten Wachmacher für die 05er gab es dann in der vierten Minute, als sich TSG-Spieler Rutter am Elfmeterpunkt gegen Aarón Martín im Kopfballduell durchsetzte und der Ball gegen den linken Pfosten klatschte. Auch in den nächsten Minuten blieben die Gäste die spielbestimmende Mannschaft.

Doch dann drehte Mainz auf und erzielte das 1:0 (15.). Dabei schlug Boëtius einen Steilpass in den Lauf von Burkardt, der allein auf Hoffenheim-Keeper Baumann zuging und ihn tunnelte. Die Freude der 05er währte aber nur kurz, denn der Linienrichter hob die Fahne und entschied auf Abseits. Danach plätscherte das Spiel ohne große Torchancen bis zum Halbzeitpfiff dahin.

Mainz eiskalt

Die zweite Hälfte verlief dann ausgeglichen. Ausgerechnet ein Fehlpass leitete dann die Führung für den FSV ein. Nach Pass von Onisiwo knallte Lee den Ball zum 1:0 unter die Latte (79.). Und die 05er legten direkt nach. Nach einem Handspiel im Hoffenheim-Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für den FSV. Kapitän Niakhaté verwandelte eiskalt zum 2:0 (82.). Der Ball schlug unhaltbar oben links ein. Die sechsminütige Nachspielzeit überstand der FSV problemlos und somit gelang Mainz der vierte Heimsieg in Serie.

Logo