Bayern-Stars: Party-Urlaub nach Niederlage in Mainz

Nach einem schwachen Auftritt und einer völlig verdienten 1:3-Pleite in Mainz reiste ein Großteil der Bayern-Mannschaft offenbar direkt zu einem Party-Urlaub nach Ibiza weiter. Das sorgt für reichlich Kritik von Fans und Fußball-Experten.

Bayern-Stars: Party-Urlaub nach Niederlage in Mainz

Nach dem furiosen 3:1-Sieg seiner Mainzer Mannschaft erlebte Bo Svensson am Samstagabend Ungewöhnliches. Während normalerweise die Trainer beider Mannschaften im Presseraum in der Mewa Arena Platz nehmen und sich den Fragen der Journalisten stellen, saßen dort am Samstagabend nur Sieger-Trainer Svensson und 05-Pressesprecherin Silke Bannick. Die lieferte auch schnell die Erklärung für das Fehlen von Bayerns Meister-Trainer Julian Nagelsmann: „Die Münchner sind ein bisschen im Reisestress und müssen an den Flughafen.“ Nagelsmann hatte zuvor schon Interviews in den Katakomben der Arena gegeben.

Während der Bayern-Trainer den Rückflug nach München antrat, hatten auch einige der am Samstag schwachen Bayern-Stars Reisestress. Für sie ging es jedoch nicht zurück nach München, sondern noch weiter Richtung Süden. Denn wie die „Bild“ am Sonntag berichtet, reiste ein Großteil der Bayern-Stars direkt nach Ibiza, um dort die deutsche Meisterschaft zu feiern, die das Team in der Vorwoche schon gegen Borussia Dortmund klargemacht hatte. Nach dem erschreckend schwachen Auftritt in Mainz (wir berichteten) waren nahezu alle FCB-Stars wortlos in die Gästekabine und dann Richtung Flughafen verschwunden.

Kritik an Party-Urlaub

Trotz der sicheren Meisterschaft setzte es bereits am Samstag heftige Kritik am Auftritt der Bayern. Diese trafen zwar auf eine extrem starke Mainzer Mannschaft, dennoch wirkten einige Stars äußerst lustlos. Deshalb kam nun auch teils deutliche Kritik am Party-Urlaub der FCB-Stars, obwohl die Bayern-Chefs Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic den Kurztrip bis Dienstag offenbar genehmigt hatten. Bayern-Legende Lothar Matthäus beispielsweise sagte am Sonntag im Fußball-Talk „sky90“ zum Party-Trip: „Das passt gar nicht, vor allem nach so einem Spiel.“ Er an Nagelsmanns Stelle hätte seinen Stars die freien Tage nach der schwachen Leistung in Mainz wieder gestrichen, so Matthäus weiter.

Kritik setzte es auch von Ex-Bayern-Trainer Felix Magath, der sich als Coach von Hertha BSC aktuell noch im Abstiegskampf befindet. Während Magaths Berliner am kommenden Samstag Mainz 05 empfangen, muss der erfahrene Trainer auf Schützenhilfe der Bayern gegen den VfB Stuttgart hoffen, der ebenfalls noch um den Klassenerhalt kämpft. Bereits am Samstag hatte Magath kritisiert, dass Bayern-Trainer Nagelsmann manche Stars in Mainz schonte und somit das Signal sende, der FC Bayern schenke die restlichen Spiele ab. Auf den Party-Urlaub der Bayern-Spieler angesprochen, legte Magath am Sonntag gegenüber „Bild“ nach: „Ich würde so etwas auf jeden Fall nicht erlauben, so etwas käme mir nicht in den Sinn. Mal sehen, wie es weitergeht. Einmal ist eine Meisterfeier ja verständlich, aber nicht drei Wochen lang.“

Logo