Auswärtssieg: Mainz erobert Weserstadion

Ingvertsen und Lee lassen Mainzer jubeln

Auswärtssieg: Mainz erobert Weserstadion

Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg hat der FSV Mainz 05 am Samstagnachmittag wieder ein Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Bo Svensson gewann beim SV Werder Bremen mit 2:0.

Unhaltbarer Kopfball

Zu Beginn der Partie erspielten sich zunächst die Gastgeber einige gute Möglichkeiten. Schon in der ersten Minute kam Werder-Stürmer Ducksch im 05er-Strafraum völlig frei zum Schuss. Doch der Angreifer schoss den Ball direkt auf Zentner. Wenig später vergab der andere Werder-Stürmer die Chance auf die Führung für die Hausherren. Anstatt selbst zu schießen, legte Füllkrug quer, Mainz konnte den Ball klären (12.).

In der 30. Minute erspielten sich die 05er dann ihre erste Großchance: Barreiro kam dabei frei vor dem Tor aus zehn Metern zum Abschluss, doch Werder-Keeper Pavlenka konnte den Schuss noch abwehren. Kurz darauf war der Torwart der Hausherren jedoch chancenlos. Auf Flanke von da Costa köpfte Ingvartsen den Ball beinahe unhaltbar unter die Latte zur 1:0-Führung für die Mainzer (36.).

Nach der Halbzeit hatte Mainz dann das Spiel unter Kontrolle. Die Bremer konnten sich kaum entfalten und kassierten nach einem FSV-Konter schließlich das 0:2 (68.). Stach setzte sich auf der linken Seite durch und passte auf den aufrückenden Lee. Der zog letztlich aus kurzer Distanz mit links ab und hatte dabei Glück, dass Werder-Verteidiger Pieper den Ball unhaltbar ins eigene Tor abfälschte.

Doch die Bremer gaben nicht auf. Nur zwei Minuten nach dem zweiten Mainzer Tor hatten die Gastgeber die Chance auf den Anschlusstreffer. Doch Ducksch scheiterte freistehend an Zentner (70.). Letztlich blieb es beim hochverdienten Sieg für die Mainzer. Am Dienstag haben die 05er dann die nächste Chance auf einen Sieg. In der zweiten Runde des DFB-Pokals trifft der FSV auswärts auf den VfB Lübeck.

Logo