05er erzielen Bundesliga-Rekord

4:2 gewann der FSV Mainz 05 am letzten Spieltag der Saison gegen die TSG Hoffenheim. Doch der Saisonabschluss endete für die 05er nicht nur mit einem Sieg, sondern auch mit einem Bundesliga-Rekord.

05er erzielen Bundesliga-Rekord

Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga wurde es in der Opel Arena noch einmal besonders emotional. Nicht nur der Abschied von Stadionsprecher Klaus Hafner und Spieler Niko Bungert sorgte für Tränen im Stadion. Beim 4:2-Spiel gegen die TSG Hoffenheim selbst boten die 05er dann noch einmal alles – und egalisierten einen Bundesliga-Rekord.

Denn vor dem Spiel fehlte dem FSV nur noch ein verwandelter Elfmeter, um mit dem VfL Bochum in einer speziellen Statistik gleichzuziehen. Dabei geht es um die längste Serie von hintereinander erzielten Elfmetertoren, die der VfL bisher mit 24 erfolgreichen Strafstößen anführte (1978 bis 1982).

Zur Halbzeit lagen die 05er am Samstag mit zwei Toren (Belfodil und Kramaric) gegen die TSG zurück – doch nach einem Foul an Latza in der 66. Minute zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin auf den Punkt. Brosinski verwandelte den 24. Elfmeter des FSV in Serie und erzielte somit den Bundesliga-Rekord. In der kommenden Saison haben die 05er somit die Gelegenheit, alleiniger Rekordhalter zu werden.

Weitere Rekorde

Doch das ist nicht der erste Rekord der Mainzer. In der ersten Runde des DFB-Pokals dieser Saison fuhr der FSV schon einen (Negativ-)Rekord ein. Beim 3:1 Auswärtssieg in Aue spielten die Mainzer 88 Minuten in Unterzahl. Denn nach einer Notbremse sah Moussa Niakhaté die rote Karte, die der früheste Platzverweis in der Geschichte des DFB-Pokals seit Beginn der Datenaufzeichnung war (wir berichteten).

Eine Premiere schafften die 05er auch im April 2018. In der Bundesliga-Partie gegen den SC Freiburg erzielten die Mainzer ein Elfmetertor in der „Halbzeitpause“ (wir berichteten). Nachdem alle Spieler bereits in der Kabine waren, entschied Schiedsrichter Guido Winkmann in Absprache mit dem Video-Assistenten auf Handelfmeter für Mainz 05. Ein Freiburger Spieler hatte Sekunden vor dem Pausenpfiff einen Schuss von Brosinski mit der Hand berührt. Als nach vielen Minuten endlich alle 22 Mann wieder auf dem Feld waren, schoss Pablo de Blasis den Ball zum 1:0 ins Tor (Endstand 2:0). (df/rk)

Logo