Sparkasse Mainz bekommt neuen Namen

Es entsteht die größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz

Sparkasse Mainz bekommt neuen Namen

Jetzt ist es offiziell: Die Sparkasse Mainz und die Sparkasse Worms-Alzey-Ried fusionieren. Die Verwaltungsspitzen der beiden Sparkassen haben in dieser Woche den Fusionsvertrag unterschrieben, nachdem zuvor von allen Gremien grünes Licht gegeben worden war. Damit soll ab dem 1. Januar 2022 die größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz entstehen. Auch den neuen Namen gaben die Verantwortlichen bekannt. Die neue Sparkasse soll demnach „Rheinhessen Sparkasse“ heißen.

„Mit der besonderen Reihenfolge im Namen – zuerst ‘Rheinhessen’ als Region, dann ‘Sparkasse’ – wird unterstrichen, dass die starke Marke Sparkasse in den Dienst der Region gestellt wird“, heißt es in einer Mitteilung dazu. Das neue Institut soll zwei Hauptsitze haben, die auch Vorstandssitze sind. Sie werden sich in Mainz und in Worms befinden.

Den Vorstand des künftigen Instituts bilden Dr. Marcus Walden als Vorstandsvorsitzender und Thorsten Mühl als stellvertretender Vorstandsvorsitzender sowie Michael Weil und Frank Belzer als Vorstandsmitglieder.

Die Sparkasse Mainz beschäftigte zum Jahresende 2020 insgesamt 362 Mitarbeiter, davon 24 Auszubildende. Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried beschäftigte in 2020 505 Mitarbeiter, davon 32 Auszubildende. Die neue gemeinsame „Rheinhessen Sparkasse“ soll noch leistungsfähiger sein und mehr Investitionen in der Region für nachhaltiges Wachstum sichern.

Logo