Rauchtöpfe und Graffiti: Polizei zieht Bilanz zu Klima-Demo

Rund 9000 Teilnehmer

Rauchtöpfe und Graffiti: Polizei zieht Bilanz zu Klima-Demo

Mehrere Straftaten haben Teilnehmer der „Fridays for Future“-Demonstration am Freitag in Mainz begangen. Wie die Polizei am Abend mitteilt, verlief der Großteil der Veranstaltung jedoch friedlich.

Demnach zündeten Demonstranten insgesamt drei Rauchtöpfe während die Versammlung auf dem Gutenbergplatz Station machte. Rauchtöpfe verursachen einen farbigen Rauch und zählen zu Feuerwerksartikeln. Das Zünden dieser Rauchtöpfe stellt laut Sprengstoffgesetz eine Straftat dar.

Zudem vermummten sich mehrere Personen aus einer zehnköpfigen Splittergruppe und riefen „All Cops are Bastards“. Kurze Zeit nachdem die Demonstranten an der Stadtbibliothek vorbeiliefen, stellte die Polizei dort an der Tür ein frisches Graffiti mit dem Logo von „Extinction Rebellion“ in roter Farbe fest.

Ebenfalls in roter Farbe tauchten bereits am frühen Freitagmorgen Graffiti am Sitz der CDU Rheinland-Pfalz in der Rheinstraße und an einem Privathaus in der Nähe der Großen Langgasse auf (wir berichteten). In allen Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. (js/df)

Logo