5 kuriose Fakten zur Mainzer Polizei

Triathlon-Fail, Social-Media-Hits und strenger Geruch: Hier sind fünf kuriose Fakten zur Mainzer Polizei.

5 kuriose Fakten zur Mainzer Polizei

Warum es im Mainzer Polizeirevier gelegentlich ziemlich streng riecht, welches Lebensmittel die Polizei Mainz selbst herstellt und welchen peinlichen Patzer ein Mainzer Polizist beim City-Triathlon 2005 hinlegte, verraten wir Euch in unserem Artikel. Hier sind fünf kuriose Fakten zur Mainzer Polizei.

Triathlon-Drama

Großes Drama beim City-Triathlon 2005: Als die Führende des Frauen-Rennens in Richtung Schillerplatz durch die Mainzer Altstadt lief, sollte sie laut Streckenplan eigentlich von der Ludwigsstraße aus in die Weißliliengasse abbiegen. Dumm nur, dass der Motorradpolizist, der vor ihr wegfuhr, die Strecke offenbar nicht mehr richtig im Kopf hatte. Und so bog er fälschlicherweise in die Große Langgasse ab - die Triathletin folgte.

Der heutige Polizeipressesprecher Rinaldo Roberto war an diesem Tag einer der Kollegen des Motorradpolizisten. Ihm dämmerte, dass etwas gewaltig schiefgelaufen war. Doch bis der Patzer korrigiert war und die Triathletin wieder den Weg zurück auf den richtigen Kurs finden konnte, war sie ihre Führung los. Letztlich beendete die Athletin das Sport-Event nur auf dem dritten Rang und war entsetzt.

Bienen auf dem Dach

Klingt komisch, ist aber so: Die Mainzer Polizei stellt ihren eigenen Honig her. Auf die Idee war ein Polizeibeamter gekommen, der das Imkern als Hobby betreibt. Und so wurde 2014 der „1. Mainzer Polizei Bienenhonig“ verkauft. Als erste Verkäufer waren Zweitklässler der benachbarten Goethe-Grundschule im Einsatz. Der Erlös kam der Schule zugute. Viel Betreuung brauchen die Bienen übrigens nicht. Ein Sprecher der Polizei Mainz erklärte im Jahr 2014 dazu: „Es reicht, dass unser Imker in seiner Mittagspause mal vorbeischaut.“

Kuriose Polizeimeldung

Der Mainzer Polizeisprecher Achim Hansen wurde im Sommer 2016 in vielen Medien bundesweit gefeiert. Der Grund: Hansen verfasste eine sehr spezielle Polizeimeldung über einen Fall von Körperverletzung beim Konzert der Band der Rockband „Foreigner“. Beispiel gefällig?

„In der Unusual Heat gestern Abend im Moonlight kamen sich drei Foreigner zu nahe. Nach Inside Information spielten zwei der drei durch ihr Tanzen den Agent Provocateur und es kam zu Head Games mit einem Umstehenden, der sich durch das platzgreifende Tanzen belästigt fühlte. Nachdem alle Beteiligten auf ihrem Can’t Slow Down bestanden, wurde Urgent die Polizei gerufen, die wiederum einen Rettungsdienst verständigte.“

Hier erfahrt Ihr, was Polizeisprecher Hansen damals zu seinem Coup sagte:

Social-Media-Star

Er war klein, plüschig und der Star der Mainzer Polizei: das kleine Eichhörnchen Peter. „Eine Spaziergängerin hat sich bei uns gemeldet, weil das kleine Eichhörnchen wohl vom Baum gestürzt war und nicht mehr nach oben kam - direkt vor dem Polizeipräsidium am Valenciaplatz“, erklärte Polizeisprecher Rinaldo Roberto im Juni 2018. Als Peter schwächer wurde, seine Mutter das Tier aber nicht mehr in den Baum zurückholte, entschlossen sich die Polizisten, Peter aufzuziehen.

Später postete die Mainzer Polizei ein Foto von Peter auf Twitter und der wurde zum Social-Media-Hit. Wie es mit Peter weiterging, erfahrt Ihr hier:

Strenger Geruch

Wenn Polizeisprecher Matthias Bockius morgens in die Polizeiinspektion am Valenciaplatz kommt, dann reibt er sich manchmal verwundert die Augen - oder besser gesagt: die Nase. „Manchmal kommt es vor, dass ich oder Kollegen am Aufzug stehen und es sehr stark nach Cannabis riecht“, erzählt Bockius. Meistens dann, wenn die Kollegen im Revier wieder einen großen Fang gemacht haben. Dann muss das Cannabis nämlich genauestens gewogen und getestet werden.

„Dann werden die sichergestellten Drogen natürlich aus oder in die Asservatenkammer transportiert - und das riecht man im ganzen Haus. Und sogar in der Tiefgarage.“ Übrigens: Auf ewig bleiben konfiszierte Drogen nicht bei der Polizei. Sie werden entweder an die Staatsanwaltschaft weitergegeben oder direkt in der Müllverbrennungsanlage vernichtet. (df)

Logo