Kellerbrand in der Altstadt

Eine Person leicht verletzt

Kellerbrand in der Altstadt

Bei einem Kellerbrand in der Mainzer Altstadt hat ein aufmerksamer Bewohner am Freitagabend vermutlich Schlimmeres verhindert. Der Mann meldete eine starke Rauchentwicklung im Keller eines Mehrfamilienhauses umgehend der Feuerwehr.

Diese rückte gegen 18:30 Uhr in die Jakobsbergstraße aus, um dem Zeugenhinweis auf den Grund zu gehen. Dabei stellte sich heraus, dass in einem Kellerabteil Kartonagen schwelten. Da beim Eintreffen der Feuerwehr bereits keine Personen mehr im Haus waren, konnten die Rettungskräfte direkt mit der Brandbekämpfung starten.

Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht und auf die vorgefundene Fläche begrenzt werden. Nachdem die Wohnungen gelüftet wurden, prüften Feuerwehrleute die Räume mit Messgeräten. Bei der Kontrolle konnten keine erhöhten CO-Werte festgestellt werden, sodass alle Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Laut Informationen der Allgemeinen Zeitung (AZ) erlitt eine Person eine leichte Rauchvergiftung. (ms)

Logo