Warnstreik beim Mainzer Entsorgungsbetrieb

Stadt und Landkreis betroffen

Warnstreik beim Mainzer Entsorgungsbetrieb

Die Müllabfuhr-Mitarbeiter des Mainzer Entsorgungsbetriebs streiken am Freitag (16. Oktober). Zuvor hatte die Gewerkschaft Verdi zum Warnstreik aufgerufen.

Wie die Gewerkschaft erklärt, soll der Warnstreik nur am Freitag stattfinden. Betroffen sind die Müllabfuhren im Mainzer Stadtgebiet und im Landkreis Mainz-Bingen.

„Bei den Beschäftigten hat sich viel Frust aufgestaut. Sie sorgen täglich dafür, dass die Mülltonnen geleert werden, auch in der derzeitigen Pandemiesituation. Entsprechend groß ist das Unverständnis, dass die Arbeitgeber sich in den ersten beiden Verhandlungsrunden nicht bewegt und kein Angebot vorgelegt haben“, sagt Verdi-Gewerkschaftssekretärin Alexandra Skubella.

Wie die Kreisverwaltung Mainz-Bingen am Freitag mitteilt, komme es zu Störungen bei der Abholung von Bio-, Papier- und Restmüll. „Überall dort, wo heute kein Abfall abgeholt wurde, muss die Entsorgung entfallen. Einen Nachholtermin gibt es aus Kapazitätsgründen nicht.“ Die Bürger werden gebeten, die Tonnen wieder von der Straße zu holen und erst zum nächsten regulären Abholtermin wieder hinzustellen.

Die Tarifverhandlungen werden am 22. Oktober in Potsdam fortgesetzt. (df)

Logo