Polizist rettet Frau (22) vor Sprung von Brücke

Junge Frau in psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert

Polizist rettet Frau (22) vor Sprung von Brücke

Eine Frau, die sich augenscheinlich von einer Brücke in Frankfurt stürzen wollte, haben Zeugen am Samstag der Polizei gemeldet. Als die Polizei die junge Frau fand, verhinderte nur der beherzte Sprung eines Beamten Schlimmeres.

Wie die Polizei berichtet, hatten Zeugen die 22-jährige Frau auf einer Fußgängerbrücke zwischen Frauenlobstraße und Grüneburgpark im Frankfurter Stadtteil Bockenheim entdeckt. Sie soll das Brückengeländer bereits überstiegen haben und es hätte so gewirkt, als wolle sich die Frau etwas antun. Sofort fuhren mehrere Streifen dorthin, fanden allerdings niemanden auf der beschriebenen Brücke.

Die Beamten blieben jedoch hartnäckig, suchten weiter und sahen schließlich auf der Ginnheimer Landstraße, die an dieser Stelle über die A66 führt, eine junge Frau. Sie entsprach der Beschreibung der Zeugen und näherte sich gerade dem Brückengeländer. Die beiden 23 und 32 Jahre alten Polizisten stiegen aus und rannten los, als die Frau damit begann, das Geländer zu überklettern. Dem 32-jährigen Beamten gelang es durch einen beherzten Sprung, die Frau noch zu packen und zurück auf die sichere Seite des Geländers zu ziehen. Die 22-jährige Frankfurterin wurde anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Normalerweise berichten wir nicht über Suizid oder Suizidversuche. Da der Vorfall eine große öffentliche Aufmerksamkeit nach sich gezogen hat, haben wir uns in diesem Fall für die Berichterstattung entschieden. Betroffene, die Suizidgedanken haben, können sich rund um die Uhr bei der Telefonseelsorge unter 0800/1110111 oder 0800/1110222 beraten lassen. (ms)

Logo