Darf ich den Mainzer Weihnachtsmarkt ohne 2G-Nachweis passieren?

Der Zutritt zum Mainzer Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr durch die 2G-Vorgabe streng geregelt. Einige Ungeimpfte befürchten nun, nicht einmal mehr den Markt schnell durchqueren zu dürfen. Das gilt jetzt.

Darf ich den Mainzer Weihnachtsmarkt ohne 2G-Nachweis passieren?

Wenn der Mainzer Weihnachtsmarkt (25. November) am kommenden Donnerstag von Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) und Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) eröffnet wird, dann gilt dort die 2G-Regelung. Alle, die den Markt besuchen wollen, müssen deshalb einen gültigen Nachweis dabeihaben, der den Geimpften- beziehunsgweise den Genesenen-Status bescheinigt. Ungeimpften ist es nun auch mit Test nicht mehr erlaubt, dort bespielsweise einen Glühwein zu trinken oder eine Bratwurst zu essen.

Bändchen-Regelung

Um den Zutritt zum Markt zu regeln, bekommen alle geimpften und genesenen Besucher ein Bändchen um den Arm, das sie an den Ständen und Fahrgeschäften vorzeigen müssen. Ausgegeben werden die Bändchen an fünf Standorten (Rebstockplatz, Liebfrauenplatz, Alte Universität, Franziskanerstraße, Schillerplatz), aber auch an den Ständen sowie von einem Sicherheitsdienst, der auch die Kontrollen durchführt. Wer kein Bändchen besitzt, darf sich nicht auf dem Markt aufhalten.

Doch was ist nun mit Ungeimpften, die den Weihnachtsmarkt nur durchqueren möchten, müssen diese dann extra einen Umweg nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen, und womöglich noch ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro zahlen?

Darauf hat die Landeshaupt Stadt Mainz eine klare Antwort. So teilt die Stadtverwaltung auf ihrer Facebook-Seite mit, dass „Personen, die die Weihnachtsmarkt-Fläche lediglich passieren möchten, keinen 2G-Nachweis zu erbringen brauchen.“ Ungeimpfte haben also somit beim schnellen Durchqueren des Marktes nichts zu befürchten.

Logo