Nach Umbau: „Vapiano“ hat wieder geöffnet

Neues Bestellsystem im Restaurant

Nach Umbau: „Vapiano“ hat wieder geöffnet

Die Mainzer „Vapiano“-Filiale hat nach Umbauarbeiten wieder geöffnet. Das bestätigt Michael Schlarmann, Franchisenehmer in Mainz, Wiesbaden und Kaiserslautern, gegenüber Merkurist.

In der umgebauten Filiale werde es eine zentrale Bestellannahme für alle Speisen geben und zudem auch eine zentrale Ausgabe, sagte Schlarmann im Herbst 2019 gegenüber Merkurist. In der Vergangenheit hatten Gäste sich immer wieder über lange Wartezeiten beschwert, die durch das direkte Bestellen beim Koch zustande kamen (wir berichteten).

„Alle Speisen werden nun an einem Schalter bestellt und nach dem Kochen an einem anderen Schalter abgeholt“, so Schlarmann. Kleine Vorspeisen, Salate und Suppen können gleich bei Bestellung der Hauptgerichte mitgenommen werden. „Die Wartezeit auf das Hauptgericht verbringen unsere Gäste somit jetzt am Tisch.“ Außerdem sei durch das neue System gewährleistet, dass die Hauptgerichte zur selben Zeit fertiggestellt werden und zeitgleich zur Abholung bereit stehen. Die offene Küche bleibe dennoch erhalten und man werde nach wie vor sehen, was die Köche zubereiten, so Schlarmann.

Insgesamt hat der Franchisenehmer rund 750.000 Euro in den Umbau investiert. Eröffnet hat die „neue“ Filiale bereits an Weihnachten. (mo)

Logo