„High5“: Das sagen die Verantwortlichen zu den Vorwürfen

Steht das Fitnessstudio „High5“ in Mainz vor dem Aus? Zumindest haben manche Leser den Eindruck, dass bestimmte Standards nicht mehr eingehalten werden. Doch was sagen die Verantwortlichen?

„High5“: Das sagen die Verantwortlichen zu den Vorwürfen

Viel Platz für freie Übungen, ein Kampfpreis von 9,90 Euro im Monat und größtenteils Aufsichtspersonen ohne Trainerausbildung – so ging die Fitnessstudio-Kette „High5“ 2015 in Mainz und anderen deutschen Städten an den Start. Sie ist ein Ableger von Deutschlands größter Fitness-Kette „McFit“, die ein Studio in Mainz-Mombach betreibt. Den Preis hat „High5“ mittlerweile an den „großen Bruder“ angepasst, die Mitglieder zahlen jetzt 19,90 Euro. Die Qualität scheint allerdings nicht angehoben worden zu sein – so sehen es zumindest einige Merkurist-Leser.

Die Kritikpunkte

Johannes ist seit 2017 in dem Studio am Mainzer Hauptbahnhof angemeldet. In letzter Zeit hat er immer häufiger das Gefühl, dass einiges nicht funktioniert. Die Fernsehgeräte seien schon seit Monaten komplett abgeschaltet, der Kartenleser am Eingang sei immer wieder außer Betrieb. Außerdem gebe es oft kein warmes Wasser in den Duschen, manchmal auch gar keins. „Die Probleme häufen sich sehr in letzter Zeit“, sagt Johannes.

Einen weiteren Kritikpunkt äußert Merkurist-Leser Kevin: „Ich hab den Eindruck, dass weniger Wert auf die Hygiene gelegt wird.“ Als er sich vor dem Kreuzheben die Hände mit Flüssigkreide einreiben wollte, was durchaus üblich ist im Kraftsport, habe man ihm das verboten. „Die Begründung war: Die Hantelstangen werden nicht mehr sauber gemacht.“ Außerdem sei der Boden in der Herrentoilette fast immer nass. „Und das ist bestimmt kein Putzwasser“, sagt Kevin.

Beide Leser vermuten: Das „High5“ könnte kurz vor dem Aus stehen, halte deshalb bestimmte Standards nicht mehr ein. Doch was sagen die Verantwortlichen?

„Wir können alle Bedenken ausräumen“

Die Junior-Managerin PR von „McFit“, Lisa Bartsch, sagt auf Merkurist-Anfrage: „In unserem ‘High5’-Studio in Mainz gelten sehr hohe Standards, was die Sauberkeit der Anlage und die Qualität der Geräte betrifft.“ Die Mitglieder sollten sich stets willkommen, gut aufgehoben und wohl fühlen. Zu den genannten Kritikpunkten lägen auch keine Anliegen oder Beschwerden in dem Studio vor. „Das Studio erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, unsere Gruppentrainings kommen sehr gut an und gerade jetzt will doch auch jeder seine guten Vorsätze verwirklichen.“

Zu konkreten Punkten wie den abgeschalteten Fernsehgeräten nimmt die Sprecherin allerdings keinen Bezug. Dafür aber zu der Vermutung über ein mögliches Ende: „Wir können alle Bedenken ausräumen – der Trainingsbetrieb bleibt uneingeschränkt bestehen.“

(ps)

Logo