Mann stürzt in Rhein – mutiger Passant rettet ihn

Retter zieht sich Schnittwunden am Fuß zu

Mann stürzt in Rhein – mutiger Passant rettet ihn

Auf Höhe des Mainzer Fischortplatzes ist in der Nacht auf Sonntag ein Mann in den Rhein gestürzt. Ein mutiger Retter zog ihn ans Ufer und verhinderte damit wohl Schlimmeres.

Wie die Mainzer Feuerwehr berichtet, sei der Mann aus bisher unbekannten Gründen über die Uferböschung in den Rhein gefallen. Ein zufällig vorbeikommender Passant kam dem Mann ohne zu zögern zu Hilfe, konnte ihn aus dem Wasser ziehen und die Böschung wieder heraufziehen. Dabei zog er sich eine Schnittwunde am Fuß zu. Seine Begleitung wählte parallel dazu den Notruf. Bis der Rettungsdienst eintraf, wurden die beiden von Einsatzkräften der Feuerwehr betreut und mit Decken versorgt. Anschließend brachte sie der Rettungsdienst in Mainzer Kliniken.

Wie die Feuerwehr sagt, hatte der Retter mit seinem Verhalten ein „enorm hohes Maß an Zivilcourage unter Einsatz seiner eigenen Gesundheit“ gezeigt. Wenn er nicht so schnell reagiert hätte, wäre der Vorfall für den Gestürzten wohl weitaus schlimmer ausgegangen.

Die Feuerwehr bedanke sich bei dem Retter für seinen selbstlosen Einsatz, weist jedoch auch darauf hin, dass solche Rettungsversuche immer nur dann getätigt werden sollten, wenn die eigene Gesundheit oder sogar das eigene Leben nicht gefährdet werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Mainz mit zwei Fahrzeugen, der Rettungsdienst sowie die Polizei.

Logo