Mainzer Filmfestival startet

Filme und Gäste der deutschsprachigen Filmlandschaft kommen nach Mainz

Mainzer Filmfestival startet

Am Donnerstag, 3. November, geht es los mit dem 21. Filmz – Festival des deutschen Kinos in Mainz. Gezeigt werden aktuelle deutschsprachige Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. An insgesamt elf Festivaltagen werden rund 100 Filme an verschiedenen Orten laufen, darunter im Palatin und Capitol, im Staatstheater, im Cinémayence, im Medienhaus und in der Altmünsterkirche.

Das Filmz gilt als erstes Langfilmfestival in Rheinland-Pfalz. Außer dem Langfilm- und dem Kurzfilmwettbewerb gibt es auch Wettbewerbe in den Sektionen „Mittellanger Film“ und „Dokumentarfilm“ sowie „Lokale Kurzfilme“ und internationale Koproduktionen mit deutscher Beteiligung. Die besten Wettbewerbsfilme werden dabei nicht von einer Jury gekürt, sondern vom Festivalpublikum. Erstmals schreibt die Landeshauptstadt zudem einen Sonderpreis über eine Gesamtsumme von 2500 Euro für die Bereiche Kamera, Kostüm, Recherche und Drehbuch aus. Insgesamt werden Preisgelder von über 8000 Euro an Filmschaffende vergeben.

Die Festivalleitung haben in diesem Jahr Roman Polanski, Jule Peuckmann, Janis Noah Kuhnert und Nina Ullmann übernommen, organisiert wird es rein ehrenamtlich. Die Stadt Mainz ist offizielle Veranstalterin. Unterstützung kommt auch vom Land Rheinland-Pfalz sowie von Kooperationspartnern und Sponsoren. Das diesjährige Festivalzentrum „FILMZimmer“ befindet sich am Münsterplatz (Große Bleiche 1). Hier gibt es sowohl Tickets als auch lokale Produkte. Auch ein Pop-Up-Kino wurde hier eingerichtet.

Karten für das Filmz gibt es ab 7 Euro (5 Euro ermäßigt), die Dauerkarte kostet 50 Euro (40 Euro ermäßigt). Ein „Filmslot On Demand“ kostet 6 Euro. Mehr Infos erhaltet ihr hier.

Logo