Brand in Mainz-Finthen – Mann und Frau springen von Balkon

Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Brand in Mainz-Finthen – Mann und Frau springen von Balkon

Am Donnerstagmorgen hat es in einer Wohnung in der Straße „Katzenberg“ in Finthen gebrannt. Wie die Feuerwehr Mainz auf Merkurist-Anfrage mitteilt, mussten darum zwei Anwohner über den Balkon flüchten.

Die Meldungen über den Brand gingen über den Notruf gegen 6:15 Uhr bei der Feuerwehr ein. Es hieß, dass Personen in Gefahr seien, weshalb sowohl die Freiwillige als auch die Berufsfeuerwehr sich mit mehreren Fahrzeugen zum Einsatzort aufmachten. Auf der Anfahrt bemerkten sie bereits eine hohe Rauchsäule.

Vor Ort stellten die Feuerwehrleute dann fest, dass die Küche einer Erdgeschosswohnung in Flammen stand. Schnell wurde klar, dass sich niemand mehr in der Wohnung befand. Die Bewohner, ein Mann und eine Frau, waren vom Rauchmelder rechtzeitig geweckt worden. Sie retteten sich mit einem Sprung vom Balkon und blieben unverletzt.

Während Feuerwehrleute mit schwerem Atemschutz zu löschen begannen, wurde der Treppenraum belüftet und rauchfrei gehalten. Dass sich der Rauch weiter ausbreitete, konnte die Feuerwehr verhindern. Die Wohnungen neben der Brandwohnung im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss wurden kontrolliert. Nach rund einer Stunde war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Die Wohnung, in der es gebrannt hat, ist nun nicht mehr bewohnbar.

Die Brandursache wird jetzt von der Polizei ermittelt. Die Feuerwehr geht davon aus, dass sie eingeschlossene Personen selbst in den oberen Stockwerken noch hätte retten können, weil der Rauchmelder frühzeitig reagierte. Die Feuerwehr weist darum erneut darauf hin, dass Rauchmelder Leben retten können.

Logo