Brand in Amöneburg sorgt für große Rauchsäule

Feuer nach mehrstündigem Einsatz gelöscht

Brand in Amöneburg sorgt für große Rauchsäule

Ein Feuer auf der Mülldeponie in Mainz-Amöneburg hat am Mittwochmorgen für einen großen Feuerwehreinsatz gesorgt. Weil es bei dem Brand zu einer starken Rauchentwicklung kam, mussten Anwohner aus den umliegenden Stadtteilen mehrere Stunden lang ihre Fenster und Türen geschlossen halten. Auf dem nahe gelegenen Abschnitt der A671 kam es zudem zu Sichtbehinderungen für Autofahrer.

Wie die Feuerwehr mitteilt, war ein Grünschnittlager auf der Deponie am frühen Morgen in Brand geraten. Nach mehreren Stunden konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den eigentlichen Brand erst gegen 9 Uhr löschen.

Die Rauchentwicklung verstärkte sich während des Einsatzes, da die Feuerwehr den brennenden Grünschnittstapel Stück für Stück auseinander ziehen musste. Nur so konnte ausgeschlossen werden, dass Glutnester im Innern des Stapels übersehen werden.

Wie es zu dem Feuer kam, steht derzeit noch nicht fest. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Eine Gefahr für die Anwohner aus den Stadtteilen Amöneburg, Kastel und Kostheim besteht nicht mehr. (mr)

Logo