Love Family Park – Comeback in Mainz möglich?

Beats und Star-DJs auf dem Messegelände: Von 2014 bis 2016 feierten tausende Elektro-Fans auf dem „Love Family Park“ in Hechtsheim. 2017 war dann plötzlich Schluss, das Event zog weg. Könnte es ein Comeback in Mainz geben?

Love Family Park – Comeback in Mainz möglich?

Rund 25.000 Besucher kamen jedes Mal im Sommer zum elektronischen Musik-Festival „Love Family Park“ nach Mainz. Zwischen 2014 und 2016 fand die Veranstaltung auf dem Gelände der Messe Hechtsheim statt. Bei dem Event traten über drei Jahre hinweg etliche internationale DJs und Dance-Acts in Mainz auf. 2017 kam dann für viele Fans der Schock: Das Festival wurde überraschend drei Monate vor dem Start abgesagt. Wie die Organisatoren des Festivals damals angaben, habe man sich mit dem Vermieter des Geländes in Mainz nicht einigen können (wir berichteten). Warum genau, sagten die Veranstalter nicht.

„Kein finanzieller Nenner“ im Jahr 2017

Vermieter des Geländes in Hechtsheim ist die Mainzer Messegesellschaft (MMG), die unter anderem auch das Mainzer Oktoberfest organisiert. Deren Geschäftsführer Karl Strack nennt zwei Gründe für das Aus der Veranstaltung in Mainz. Gegenüber der Allgemeinen Zeitung erklärte er 2017, dass man „keinen gemeinsamen finanziellen Nenner“ finden konnte und es Schwierigkeiten bei der Terminierung gegeben habe. Der Terminwunsch für den Love Family Park hätte sich mit der Reitsportmesse Rhein-Main überschnitten. Letztlich fiel das Event 2017 komplett aus.

Im vergangenen Jahr startete das Festival dann in Rüsselsheim wieder durch. Doch besteht noch die Chance, dass das Event wieder nach Mainz zurückkommt? Gegegnüber Merkurist sagt Robin Ebinger, Sprecher des Festival-Veranstalters „Cosmopop“, man habe jetzt in Rüsselsheim ein richtig schönes Festivalgelände direkt am Wasser gefunden.

Rückkehr nach Mainz?

Das Messegelände in Mainz habe seine Vor- und Nachteile gehabt. „Ein Vorteil war zum Beispiel, dass die Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser schon da waren. Nachteil sei gewesen, dass das Messegelände eher eine „Asphaltwüste“ gewesen sei, die man mit viel Aufwand schöner machen musste, sagt Ebinger. So hat der Veranstalter auf dem Messegelände extra Rollrasen verlegen lassen, um für ein richtiges Open-Air-Feeling zu sorgen.

Nach Rüsselsheim hätten es die Mainzer mit der S-Bahn aber jetzt auch nicht weit, so Ebinger. Auch dieses Jahr gebe es wieder ein tolles Programm, für das es sich lohne vorbeizukommen. Dann muss Ebinger aber alle Mainzer Raver enttäuschen: „Es gibt keine Chance, dass der Love Family Park wieder nach Mainz kommt.“ Das Thema habe sich erledigt. „Wir wollen langfristig in Rüsselsheim bleiben.“

(pk)

Logo