Streetfood und Kultur am Rheinufer: „Mainzer Sommerlichter“ sind eröffnet

Am Freitag sind die „Mainzer Sommerlichter“ am Rheinufer gestartet. Bis Sonntag gibt es auf der zwei Kilometer langen Erlebnismeile Wein-Klausen, Streetfood-Stände, Fahrgeschäfte und Musik.

Streetfood und Kultur am Rheinufer: „Mainzer Sommerlichter“ sind eröffnet

Mit bis zu 200.000 Besuchern rechnet der Veranstalter Mainzplus Citymarketing bei den „Mainzer Sommerlichtern“. Vom Kaisertor bis zur Malakoff-Terrasse erstreckt sich die Flanier-, Gourmet- und Kultur-Meile, wo die Besucher eine Auswahl an über 270 Ständen haben. So auch der 32-jährige Raik und seine Freundin Joana, 34, die für den Eröffnungsabend am Freitag aus Alzey ans Rheinufer gefahren sind. Direkt am Raimunditor sitzen sie an einem Crêpes-Stand.

„Am ersten Abend, kurz nach der offiziellen Eröffnung, ist es noch nicht so überlaufen. Das mögen wir. Spätestens in zwei Stunden werden die Schlangen an den Ständen länger und länger“, sagt Raik. „Wenn es noch nicht so voll ist, entgehen einem auch all die leckeren Angebote an den Ständen nicht, da man in Ruhe flanieren und schauen kann“, sagt Joana.

Von Deftig bis Süß

Wer es gerne deftiger mag, kann zum Beispiel zwischen Allgäuer Käsespätzle, Flammkuchen, türkischen Spezialitäten oder einem zünftigen „Bayrisch‘ Diner“ wählen. Wer Süßes schätzt, für den gibt es unter anderem gebrannte Mandeln, spanische Churros und Waffeln. Oder auch Baumstriezel-Kuchen, den Alex und Lisa, beide 19, in der Nähe der Antenne-Mainz-Bühne auf dem Jockel-Fuchs-Platz essen. „Wir kommen wegen der Musik und treffen später noch Freunde“, sagt Lisa, die zum ersten Mal bei den „Mainzer Sommerlichtern“ ist.

Wenige Meter von ihnen entfernt steht der erste Künstler des Abends auf der Bühne: der Mainzer Singer-Songwriter Urban Fox, der mit seiner akustischen Gitarre Lieder der jüngeren Musikgeschichte nachspielt. Darunter die Ballade „Chasing Cars“ von Snow Patrol oder Ed Sheerans „Shape of you“, das vor allem die jungen Besucher vor der Bühne Zeile für Zeile mitsingen.

Großfeuerwerk mit mehreren Abschussorten

Musik-Fans erwartet bis Sonntag eine Mischung aus Deutsch-Pop, Gospel, Soul, Stimmungsmusik und Rock. So wird etwa Janet Taylor am Samstag ab 16 Uhr klassische Soul-Standards auf der Rheinbühne am Raimunditor präsentieren. Auf derselben Bühne zeigt Oliver Mager am Familiensonntag um 15 Uhr eine Kinderlieder-Show. Am selben Tag steht die Queen-Coverband „The Queen Kings“ ab 20 Uhr auf der Antenne-Mainz-Bühne.

Am Samstagabend wird der Rhein von einem musiksynchronen Feuerwerk erleuchtet, begleitet von einer Lasershow. Um circa 22:45 Uhr beginnt das Feuerwerk, erstmals gibt es mehrere Abschussorte. Dadurch soll es nördlich und südlich der Theodor-Heuss-Brücke eine gute Sicht auf das Großfeuerwerk geben.

Logo