Mainzer Johannisnacht: Polizei zieht erste Bilanz

Aufenthaltsverbote bereits im Vorfeld ausgesprochen

Mainzer Johannisnacht: Polizei zieht erste Bilanz

Nach dem ersten Festtag der Mainzer Johannisnacht am Freitag hat die Polizei am Samstag Bilanz gezogen. Demnach verlief das Fest bisher „nahezu ohne Störungen“.

Gegen 24 Personen, die wiederholt wegen Gewalt- und Raubdelikten in Erscheinung getreten waren, wurde noch vor Festbeginn ein Aufenthalts- und Betretungsverbot ausgesprochen. Sie durften die Veranstaltungsflächen der Johannisnacht laut Polizeiangaben nicht betreten.

Bislang seien auf dem Festgelände keinerlei Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten registriert oder zur Anzeige gebracht worden, teilt die Polizei mit. Insgesamt waren am Freitag mehr als 80 Polizisten auf dem Fest im Einsatz.

Logo