„Mainz bleibt Mainz“ wird erneut nicht live ausgestrahlt

150 Menschen bei Aufzeichnung im Kurfürstlichen Schloss erlaubt

„Mainz bleibt Mainz“ wird erneut nicht live ausgestrahlt

Trotz Corona-Auflagen findet die Fernsehfastnachtssitzung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ im Jahr 2022 wieder statt. Das sagte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann der dpa. Wie bereits im Vorjahr wird die Fernsehsitzung allerdings nicht live ausgestrahlt, sondern vorab am 23. Februar unter Corona-Bedingungen aufgezeichnet.

Ausgestrahlt wird die Sitzung dann wie gewohnt am Fastnachtsfreitag (25. Februar) um 20:15 Uhr. Während der Produktion im Kurfürstlichen Schloss dürfen dann immerhin 150 Menschen dabei sein. Den Großteil des Kontingentes werden aber wohl aktive Fastnachter einnehmen.

Während im Vorjahr die Plätze im Elferrat noch größtenteils von Puppen besetzt waren, wird dieses Jahr wieder ein richtiges Komitee anwesend sein. „Wir haben das Glück, dass mehr möglich ist als im letzten Jahr“, sagt Heidemann der dpa. „Wir können unter Einhaltung aller Auflagen eine klassische Sitzung auf die Bühne bringen.“

Logo