„Mainz bleibt Mainz“-Auftritte stehen fest

Überraschungen und alte Bekannte bei TV-Sitzung

„Mainz bleibt Mainz“-Auftritte stehen fest

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) hat am Sonntag bekanntgegeben, wer in der Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz wie es singt und lacht“ am kommenden Freitag (21.2.) auftreten wird.

Friedrich Hofmann eröffnet die politische Fastnacht. Zum letzten Mal wird er die Symbolfigur des MCC verkörpern und als Till von der Reichstagskuppel aus Politikern den Spiegel vorhalten. Außerdem als Redner dabei: Johannes Bersch als Moguntia, Florian Sitte als Greta Thunberg und Lars Reichow mit dem Fastnachts-Journal. Auch Sitzungspräsident Andreas Schmitt ist als Schlussredner gesetzt: in seiner Paraderolle als Obermessdiener.

In der Sparte Meenzer Kokolores sind dabei: Jürgen Wiesmann als „Ernst Lustig“, Sabine Pelz als Chefhostess der Stadt Mainz, Nachtwächter Adi Guckelsberger sowie Martin Heininger und Christian Schier. Als Gesangs-Acts treten auf: die Hofsänger, die Schnorreswackler und die Eisbären. Zudem ist das Ballett „Fantasy“ des TSV Schott zu sehen.

Thomas Neger und Margit Sponheimer

Außerdem gibt es zwei besondere musikalische Überraschungen: Thomas Neger & Die HUMBAS präsentieren ihren Hit „Im Schatten des Doms“ gemeinsam mit dem Mainzer Domchor. Außerdem wird Margit Sponheimer ihren närrischen 7 x 11. Geburtstag mit einem Medley ihrer Hits im Schloss nachfeiern.

Im Wechsel mit dem SWR überträgt das ZDF alle zwei Jahre die TV-Sitzung. Die Auswahl der Künstler entstand in Absprache mit den Vereinspräsidenten von Mainzer Carneval Verein (MCV), Mainzer Carneval Club (MCC), Gonsenheimer Carneval Verein (GCV) und Karneval Club Kastel (KCK). (js)

Logo