„Mainz bleibt Mainz“: SWR kündigt Neuerung an

SWR-Team tourt durch Mainzer Fastnachtssäle

„Mainz bleibt Mainz“: SWR kündigt Neuerung an

Nachdem die Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ 2021 ohne Saalpublikum stattfand und 2022 kurzfristig wegen des Ukraine-Kriegs in die Mediathek verbannt wurde, wird die Sendung in diesem Jahr wieder live ausgestrahlt. Der 2023 übertragende Sender SWR hat nun erste Details bekanntgegeben.

Wie der verantwortliche Redakteur Günther Dudek sagt, solle in diesem Jahr „alles wie früher sein“, Einschränkungen wegen Corona seien nicht geplant. Seit Mitte Januar tourten Dudek und sein Team durch die Fastnachtssäle in Mainz. Dabei nehmen sie mögliche Kandidaten unter die Lupe. „Gesetzt scheinen“ in diesem Jahr wieder Johannes Bersch als Moguntia, Kabarettist Lars Reichow mit seinen „Fastnachtsthemen“ und Jürgen Wiesmann als Ernst Lustig. Auch Andreas Schmitt sei als Sitzungspräsident und in seiner Rolle als Obermessdiener eingeplant.

Eine Besonderheit gebe es in diesem Jahr: Wurden die Eintrittskarten früher nur an ausgesuchte Personen verteilt, sollen nun Eintrittskarten verlost werden. Zu gewinnen gibt es die Karten bei den rheinland-pfälzischen Radioprogrammen SWR1 und SWR4 sowie bei der Landesschau.

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ läuft am Fastnachtsfreitag, dem 17. Februar, ab 20:15 Uhr live in der ARD.

Logo