Unterwegs mit dem KCK beim Rosenmontagszug

Wie ist es wohl, auf einem Fastnachtswagen beim Rosenmontagszug dabei zu sein? Das hat sich Merkurist gefragt - und die Gelegenheit bekommen mitzufahren.

Unterwegs mit dem KCK beim Rosenmontagszug

Auch an diesem Rosenmontag meinte es das Wetter nicht gut mit den Narren: Statt Sonne, milder Temperaturen und einer leichten Brise gab es schon bei der Aufstellung der Wagen und Gruppen am Vormittag viele Wolken und erste Regentropfen. Doch von dem schlechten Wetter ließ sich niemand abhalten. Und auch Merkurist war dabei. Wir durften auf dem Aktivenwagen des Karneval-Club-Kastel (KCK) mitfahren.

Nasser Start

Gemeinsam mit den Mitgliedern des KCKs ging es um 11 Uhr zunächst zur Aufstellung in die Goethestraße. Dort standen schon die zwei Wagen des Vereins und die Laufgruppen warteten auf ihren Einsatz. Direkt vor dem Aktivenwagen des Vereins standen der Angela-Merkel-Motivwagen und mit der Nummer 42 auch der Wagen des 1. FSV Mainz 05, dessen Spieler mit ihrem Verhalten im Nachhinein für Diskussionen sorgten (wir berichteten).

Um kurz nach 12 Uhr ging es dann endlich los: Zugnummer 47 setzte sich in Bewegung. Auf dem Aktivenwagen des KCK war auch ein gut gelaunter Johannes Bersch dabei: Als Moguntia begeisterte er am vergangenen Freitag die Zuschauer der Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz“ mit seinem politischen Vortrag. Am Rosenmontag freuten sich die Zuschauer entlang der Strecke vor allem über die „Helaus“ und die Süßigkeiten von Moguntia.

Schon kurz bevor der Wagen die Boppstraße erreichte, wurde der Regen stärker. Ausgestattet mit Regencapes und viel guter Laune trotzten die Fastnachter dem schlechten Wetter.

Begleitet wurden die Wagen des KCK in diesem Jahr von zwei Balletts: dem KCK-Ballett „Magic Elements“ aus Framersheim und dem KCK-Ballett „Elementrix“ aus Schornsheim. „Beide waren in diesem Jahr zum ersten Mal auf der KCK-Bühne“, erzählte Elena Urban, Pressesprecherin der KCK. Zudem gab es auch musikalische Unterhaltung während der Fahrt: die Guggemusiker „Die Wingertsgeischder“ aus Bechtheim und die Flonheimer Kirchenmusik.

Gute Laune auf dem Wagen und an der Strecke

In der Ludwigsstraße hieß es dann: Lächeln für die Kameras. Rund um die Tribüne auf dem Gutenbergplatz hatte der SWR seine Kameras aufgebaut. In einem Live-Stream und im Fernsehen wurde der Rosenmontagszug vom Sender übertragen.

Von dort aus ging es mit dem Wagen weiter über den Markt, vorbei am Fischtor und weiter in Richtung Malakoff-Passage.

Auch Horst Siegholt vom Duo „Hotte & Pit“ war auf dem Wagen des KCK dabei. „Helau! Macht Spaß, oder?“, sagte der Fastnachter und schmiss Süßigkeiten in die Zuschauermenge.

Mit vielen „Helau“-Rufen und noch mehr Bonbons für die fast 500.000 Zuschauer entlang der Strecke ging es weiter in Richtung Schillerplatz. Die Zuschauer warteten dort schon gut gelaunt auf die Wagen des Rosenmontagszugs. Mit einem dreifach-donnernden Helau für die Vereine und viel Konfetti auf dem Wagen ging es für die Fastnachter vorbei am Fastnachtsbrunnen weiter zum Ende des Zuges am Münsterplatz.

Nach dem Ende des gelungenen Umzugs ging es für die KCK-Mitglieder weiter in den Frankfurter Hof. Dort wurde dann das Ende des Rosenmontags noch ausgiebig gefeiert. (df)

Logo