Sturm beeinträchtigt Start des Rosenmontagszugs

Keine herabfallenden Dachziegel

Sturm beeinträchtigt Start des Rosenmontagszugs

Wegen einer losgelösten Plane ist der Rosenmontagsumzug in Mainz am Montagvormittag mit rund zehn Minuten Verspätung gestartet. Das bestätigt der Pressesprecher des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) Michael Bonewitz gegenüber Merkurist.

Der SWR hatte zunächst auf Twitter berichtet, dass sich ein Dachziegel gelöst hätte und auf die Strecke gestürzt sei. Das dementierte Bonewitz. Die Feuerwehr und Polizei fuhren zudem kurzfristig die Strecke ab und prüften sie auf möglicherweise herabfallende Äste. Die Polizei, die Zugleitung, die Stadt Mainz, die Feuerwehr sowie der MCV und Sachverständige tauschen sich ständig über die aktuellen Verhältnisse aus, so ein Sprecher der Polizei gegenüber Merkurist.

Am Sonntag hatte der MCV bereits Einschränkungen für den Umzug festgelegt (wir berichteten). Aus Sicherheitsgründen werde man auf Fahnen, Schilder und Pferde verzichten. Wie der MCV angibt, seien somit 40 Zugpferde weggefallen. Standbetreiber und Techniker erhielten zudem Anweisungen, sämtliche Buden, Tribünen, Zelte und Banner entsprechend windfest anzuspannen.

(ps)

Logo