Rosenmontagsumzug findet trotz Sturmtiefs statt

Keine Pferde, Fahnen und Schilder

Rosenmontagsumzug findet trotz Sturmtiefs statt

Obwohl Sturmböen und Gewitter erwartet werden, findet der Mainzer Rosenmontagszug in diesem Jahr statt. Das teilt der Mainzer Carneval-Verein (MCV), der den Umzug veranstaltet, am Sonntag mit.

Allerdings werde es für den Umzug einige Einschränkungen geben. Die MCV-Verantwortlichen hätten sich entschlossen, keine Fahnen und keine Schilder beim Rosenmontagszug mitzunehmen. Auch die reitenden Garden würden auf Pferde verzichten. Standbetreiber und Techniker erhielten zudem Anweisungen, sämtliche Buden, Tribünen, Zelte und Banner entsprechend windfest anzuspannen.

In den vergangenen Tagen hatten sich die Sturm- und Gewitterprognosen für Rosenmontag erhärtet (wir berichteten mehrfach). Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit Sturmböen mit 70 bis 80 Stundenkilometern. Der MCV habe sich mit mehreren Sicherheitsexperten und Meteorologen beraten. Anschließend sei die Entscheidung gefallen.

„Wir wissen, dass viele der über 8000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Rosenmontagszug auf diesen Tag das ganz Jahr hinfiebern, ob Garden, Vereine, Musikcorps oder Tanzgruppen, es ist eine wunderbare Brauchtumsveranstaltung, die ein Teil der Mainzer Lebensart verkörpert“, so MCV-Pressesprecher Michael Bonewitz.

Beginn des Rosenmontagszugs ist um 11:11 Uhr. Alles Wissenswerte zur Strecke, Glasverbot und Toiletten findet Ihr in unserem Artikel. (nl)

Logo