Polizei zieht Bilanz zur Rosenmondnacht

Mehr als 1000 Personen bis 21 Uhr kontrolliert

Polizei zieht Bilanz zur Rosenmondnacht

Nachdem die Mainzer Polizei eine eher positive Bilanz zum Rosenmontagsumzug gezogen hatte (wir berichteten), kontrollierten die Beamten auch auf der „Rosenmondnacht“ auf dem Schillerplatz sowie in anderen Teilen der Innenstadt. Insbesondere in der Innenstadt kam es zu einigen Körperverletzungen und Diebstählen.

In vielen Fällen war die Polizei schnell vor Ort und konnte Schlimmeres verhindern. Insgesamt kontrollierte die Polizei bis 21 Uhr mehr als 1000 Personen, darunter rund 60 alkoholisierte Kinder und Jugendliche.

Etwa 60 Straftaten konnten die Beamten zählen, an denen mehr als 50 bekannte Tatverdächtige beteiligt waren. Die größte Zahl unter den Straftaten machten die Körperverletzungen aus. 43 solcher Straftaten konnte die Polizei zählen, die von 38 bekannten Tatverdächtigen begangen wurden.

Insgesamt verteilte die Polizei mehr als 80 Platzverweise und vollzog 24 freiheitsentziehende Maßnahmen. Dabei leisteten drei Personen Widerstand gegen die Beamten. Auch um Diebstähle mussten sich die Polizisten kümmern. Fünfmal wurden die Beamten hier gerufen.

(ps)

Logo