Polizei zieht Abschlussbilanz zu Altweiberfastnacht

Zahl der Straftaten leicht zurückgegangen

Polizei zieht Abschlussbilanz zu Altweiberfastnacht

Die Polizei hat am Freitag ihre abschließende Bilanz zur Altweiberfastnacht, an der mehr als 20.000 Besucher teilnahmen, veröffentlicht. In der Nacht zu Freitag kam es noch zu diversen Einsätzen, darunter Schlägereien und Randale.

So wurde ein männliches Pärchen laut Polizei gegen 22:30 Uhr von hinten angegriffen. Einer der beiden Männer erhielt einen schweren Schlag auf ein Ohr. Er musste ärztlich behandelt werden. Die Polizei kontrollierte eine Gruppe von vier Tatverdächtigen. Die Ermittlungen dauern noch an. Um 0 Uhr wollten Rettungskräfte die Kopfverletzung einer 14-Jährigen behandeln. Diese wurde daraufhin renitent und verweigerte die notwendige Behandlung im Krankenhaus. Sie war sehr stark alkoholisiert. Polizisten begleiteten sie im Rettungswagen ins Krankenhaus und verständigten die Mutter. Bereits gegen 19:40 Uhr randalierte eine betrunkene 44-Jährige in einer Gaststätte am Schillerplatz. Sie bekam einen Platzverweis.

Schlägerei in der Holzhofstraße

Am frühen Freitagmorgen gab es eine größere Schlägerei in der Holzhofstraße. Sechs Personen waren daran beteiligt, drei wurden leicht verletzt. Die Gruppe erhielt Platzverweise. Eine weitere Auseinandersetzung gab es um 3:45 Uhr im Hauptbahnhof. Mehrere Personen waren daran beteiligt, einige wurden leicht verletzt. Zudem gingen mindestens drei Schaufensterscheiben und eine Eingangstür in der Nacht zu Bruch.

Doch es gab auch kuriose Vorfälle: Gegen 23 Uhr tauchte ein 40-Jähriger beim Altstadtrevier auf und möchte in einer Zelle schlafen. Dies lehnten die Beamten freundlich ab. Kurz darauf verständigte er die Rettung. Er sei umgeknickt und müsste behandelt werden. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn. Gegen 3:15 Uhr wurde außerdem ein Lama in der Wormser Straße kontrolliert, weil es eine Hausmülltonne hinter sich herzog. Der Kostümierte stellte die Mülltonne ordnungsgemäß ab und durfte weiterziehen.

Insgesamt ist die Zahl der Einsätze und Straftaten laut Polizei leicht zurückgegangen. Rund 200 Personen wurden kontrolliert, 25 Platzverweise ausgesprochen. Insgesamt gab es 25 Straftaten, darunter Körperverletzungen und Diebstähle. (mo)

Logo