Das müsst Ihr zum Rosenmontagszug wissen

500.000 Zuschauer werden erwartet, wenn am Rosenmontag der Zug durch die Stadt zieht. Was Ihr jetzt wissen müsst.

Das müsst Ihr zum Rosenmontagszug wissen

Nicht mal mehr eine Woche bis zum Höhepunkt der Straßenfastnacht: Am 24. Februar rollt der Mainzer Rosenmontagszug, den der Mainzer Carneval Verein (MCV) veranstaltet, durch die Stadt. Merkurist beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wann geht es los und wie lange dauert der Zug?

Der Rosenmontagszug setzt sich am 24. Februar um 11:11 Uhr in Bewegung. Um 12:15 Uhr passieren die ersten Gruppen und Wagen den Gutenbergplatz. Die Spitze des Zuges erreicht voraussichtlich um 13:30 Uhr den Münsterplatz, wo sich der Zug auflöst. Die letzten Teilnehmer werden um 16:30 Uhr dort erwartet.

Wie sieht die Zugstrecke aus?

Der Rosenmontagszug ist auf insgesamt 7,2 Kilometern unterwegs. Die Teilnehmer stellen sich im Bereich Goethestraße – Kreyßigstraße – Kaiser-Wilhelm-Ring – Boppstraße – Colmarstraße – Josefsstraße auf. Danach läuft der Zug über folgende Strecke: Josefsstraße – Boppstraße – Kaiserstraße – Stadthaus – Kaiserstraße (rund um Christuskirche) – Bauhofstraße – Große Bleiche – Große Langgasse – Ludwigsstraße – Theater/ Gutenbergplatz – Domplätze – Rheinstraße – Holzhofstraße / Schifffahrtsmuseum – Weißliliengasse bis Ludwigsstraße – Schillerplatz / Fastnachtsbrunnen – Schillerstraße. Am Münsterplatz/Binger Straße endet der Zug.

Wie viele Zugnummern sind dabei?

138 Zugnummern sind beim Rosenmontagszug 2020 dabei. Darunter sind unter anderem 2139 Musiker, 92 Schwellkopp- und Fahnenträger sowie 50 Reiter. Insgesamt nehmen etwa 9500 Menschen aktiv am Zug teil. 162 närrische Wagen und Motivwagen sind ebenfalls dabei. Die letzte Zugnummer gehört traditionell der Zug-Ente, die in diesem Jahr mit einem neuen Elektromotor an den Start geht (wir berichteten).

Wie viele Zuschauer erwartet der MCV?

Insgesamt erwartet der Veranstalter 500.000 Zuschauer.

Welches Programm gibt es rund um den Zug?

Nach dem Zug beginnt auf der Ludwigsstraße die „Rosenmondnacht“. Auch auf dem Schillerplatz und am Höfchen gibt es Fastnachtspartys. Neu ist in diesem Jahr die „Musiggbox“ auf der Ludwigsstraße, nahe der Deutschen Bank. Sie ersetzt das Zelt des MCV.

Wo gilt in diesem Jahr ein Glasverbot?

Von Rosenmontag, 8 Uhr, bis Fastnachtsdienstag, 8 Uhr, ist Glas in diesen Bereichen verboten: Schillerplatz (einschließlich Grünanlagen), Inselstraße, Kötherhofstraße, Ballplatz (vom Schillerplatz bis Durchgang Weißliliengasse), Ludwigsstraße (inklusive Nebenplätze und Grünanlagen), Große Langgasse (ab Einmündung Emmeransstraße bis Ludwigsstraße), Weißliliengasse (ab Hausnummer 31 bis zur Ludwigsstraße), Gymnasiumstraße (von Großer Langgasse bis Hausnummer 2) und Dominikanerstraße (einschließlich des Parkplatzes). Auf der Festmeile vom Schillerplatz bis zum Höfchen müssen Besucher mit Kontrollen rechnen. Wird bei diesen Kontrollen Glas festgestellt, wird der Betroffene gebeten, das Glas in bereitgestellte Container zu entsorgen.

Wie soll das Wetter an Rosenmontag werden?

Laut Meteorologe Dominik Jung ist die Prognose nicht so leicht. Der Grund: „Wir hängen in Deutschland zwischen einem Hoch über Südeuropa und werden immer wieder im Norden von Tiefs gestreift.“ Da stelle sich die Frage: „Wie weit rutschen die Tiefs zu uns nach Mainz…oder auch nicht.“ Wie Jungs vorsichtige Prognose ausfällt, lest Ihr hier.

Wo kann ich den Zug ansonsten sehen?

Der Rosenmontagszug wird live im SWR ab 12:15 Uhr übertragen. Danach kann man sich den gesamten Mitschnitt auch in der Mediathek ansehen. (rk)

Logo