Unbekannte schänden Gonsenheimer Ehrenmal

Ortsvorsteherin Flegel spricht von „riesiger Schweinerei“

Unbekannte schänden Gonsenheimer Ehrenmal

Das Ehrenmahl in Gonsenheim, das an die Toten des Ersten und Zweiten Weltkriegs erinnern soll, ist geschändet worden. Das gibt die Gonsenheimer Ortsvorsteherin Sabine Flegel (CDU) am Mittwoch via Facebook bekannt. Demnach haben Unbekannte das Ehrenmahl mit rosa Farbe beschmiert und den Schriftzug „Kein Gedenken für Mörder“ darauf gesprüht.

Wie Flegel gegenüber Merkurist sagt, habe sie die Schmierereien am heutigen Mittwochmorgen gesehen. Ihrer Einschätzung nach müsste die Farbattacke also in der Nacht oder auch am frühen Morgen passiert sein. Sie vermutet einen Zusammenhang zum heutigen Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts, sagt Flegel. Ein Bekennerschreiben liege nicht vor, auch nicht in der Ortsverwaltung. „Das Denkmal soll an alle erinnern, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren haben. Nicht nur Soldaten, auch an Feuerwehrleute und Zivilisten“, so Flegel.

„An diesem Ehrenmal treffen wir uns am Volkstrauertag mit 60 bis 80 Menschen – um uns an die verstorbenen Großeltern zu erinnern. Ich bin gerade an einem Tag wie heute entsetzt, das ist eine riesige Schweinerei“, so Flegel weiter. Den Vorfall wolle sie nun der Polizei melden.

Logo