Impf-Priorisierung aufgehoben: Das müsst ihr jetzt wissen

Am kommenden Montag (7. Juni) wird die Impf-Priorisierung aufgehoben. Das heißt: Jeder kann sich für einen Impftermin registrieren. Was ihr dabei beachten müsst, lest ihr hier.

Impf-Priorisierung aufgehoben: Das müsst ihr jetzt wissen

Monatelang waren es nur bestimmte Personengruppen, die sich für einen Impftermin registrieren konnten. Vor allem für Jüngere und Menschen ohne Vorerkrankungen hieß es deshalb warten - bis jetzt. Denn ab Montag (7. Juni) wird die Impf-Priorisierung bundesweit aufgehoben. Dann dürfen sich auch alle Rheinland-Pfälzer für einen Impf-Termin registrieren. Wie kommt man ab Montag an einen Termin und werden bestimmte Personengruppen trotzdem noch bei der Terminvergabe bevorzugt? In unserer Übersicht findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wie bekomme ich einen Termin?

In Rheinland-Pfalz kann man sich auf verschiedenen Wegen für einen Impftermin registrieren:

  • Über die Website des Landes kann man sich ganz einfach und ohne Wartezeiten online registrieren.

  • Auch über die Hotline 0800-5758100 kann man sich im persönlichen Gespräch für einen Termin anmelden. Das Impf-Telefonzentrum ist jeden Tag erreichbar (montags bis freitags: 7 bis 23 Uhr und samstags und sonntags: 10 bis 18 Uhr.)

  • Auch viele Hausärzte und niedergelassene Fachärzte bieten Impftermine an. Ab Juni soll außerdem vermehrt in Betrieben geimpft werden.

Bekomme ich beim Hausarzt schneller einen Termin?

Das Land rechnet im Juni mit 1,5 Millionen Impfdosen. Zweidrittel davon gehen an die Hausärzte, Fachärzte und Betriebsärzte. „Es ist deshalb ratsam, sich auch bei seinem Arzt des Vertrauens um einen Termin zu bemühen“, sagte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) bei einer Pressekonferenz. Es gebe gute Chancen, dass man dort schneller vorankommt, als beim Land. Das hängt aber natürlich auch von der Auslastung des jeweiligen Arztes ab.

Ist überhaupt genug Impfstoff für alle da?

Dass die Priorisierung aufgehoben wird, heißt nicht, dass schon im Laufe des Junis allen, die möchten, ein Impfangebot gemacht werden kann. „Aufgrund der aktuell erwarteten Liefermengen für Impfstoffe ist dies nicht möglich“, so der Bund dazu. „Die Impfkampagne wird wie angekündigt bis zum Ende des Sommers fortgesetzt werden müssen.“ Aktuell ist jeder fünfte Rheinland-Pfälzer vollständig geimpft - viele Personen vor allem aus der Priogruppe 3 warten währenddessen aber noch auf ihren Termin.

Ich gehöre zu einer Priogruppe und habe mich schon vor dem 7. Juni registriert. Muss ich jetzt länger warten?

Nein. „Diese Registrierten werden dann auch nach dem 7. Juni ihren Impftermin prioritär gegenüber den Personen erhalten, die sich erst nach dem 7. Juni registriert haben“, sagte Clemens Hoch. In Rheinland-Pfalz bleibe der Platz im Wartepool bei Aufhebung der Priorisierung durch den Bund gesichert. Auch bereits vereinbarte Termine bleiben bestehen. Menschen aus den Priogruppen, die sich erst nach dem 7. Juni registrieren, werden demnach so lange warten müssen, wie alle anderen.

Können sich ab Montag auch Kinder ab 12 für einen Impftermin registrieren?

Zwar ist der Impfstoff von Biontech mittlerweile auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren freigegeben worden, registrieren können sie sich ab Montag aber noch nicht. Grund ist, dass die Ständige Impfkommission (Stiko) noch keine Empfehlung zu den Impfungen von Jugendlichen abgegeben hat. Aktuell zeichnet sich ab, dass die Stiko die Impfung nur für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen empfehlen wird. „Sollte die Stiko die Impfungen nur bei speziellen Indikationen empfehlen, setzen wir in Absprache mit der Ärzteschaft auf Impfungen grundsätzlich über die Haus-, Kinder- und Jugendärzte, die die Kinder oftmals schon über Jahre kennen“, erklärt Hoch. Lediglich bei Bedarf könnte es darüber hinaus dann Sondertermine bei den Impfzentren geben.

Auch interessant:

Logo