Neues Restaurant in der Mainzer Altstadt

Sulio Kalic hat sich mit seinem neuen Grill-Restaurant den traditionellen Balkan-Spezialitäten verschrieben. Was dahintersteckt, wie sein Konzept lautet und warum ihm das Projekt besonders am Herzen liegt, erzählt er im Gespräch mit Merkurist.

Neues Restaurant in der Mainzer Altstadt

Ćevapčići – das sind kleine Hackfleischröllchen, die vor allem auf dem Balkan gerne gegessen werden, also in Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Griechenland, Serbien und Albanien. Aus Bosnien-Herzegowina stammt auch Sulio Kalic, der gerade in der Mainzer Altstadt den „Sana Grill“ eröffnet hat. Mit dem Restaurant will er ein Stück seiner ersten Heimat in seine zweite holen, wie er sagt.

Eine Brücke von Mainz zum Balkan

Seine Familie habe sich schon immer dort wohlgefühlt, wo es Brücken gibt. Das sei in Mainz genauso der Fall wie auf dem Balkan. Darauf gehe auch der Name seines Ladens zurück: Die „Sana“ ist ein Fluss in Bosnien-Herzegowina, man kann sie auf einer Fototapete auf der rechten Wand des Restaurants sehen. Über das Wasser führt auf dem Bild die Brücke Sanski Most. Wie die Brücke auf dem Bild, so soll sein Laden eine Brücke zwischen den beiden Ländern sein, in denen er sich zu Hause fühlt, sagt Kalic. Außerdem heiße „sana“ auf Deutsch „gesund“.

In Mainz lebt er schon seit seiner Kindheit, erzählt Kalic. In der Neustadt sei er aufgewachsen, genauer in der Forsterstraße beim Sömmerringplatz. Bosnien-Herzegowina habe er dennoch immer wieder besucht. „Ein Stückchen von mir ist dort geblieben, und jetzt ist ein Stückchen von dort hier.“

Damit meint er seine Ćevapčići, die er so authentisch wie möglich anbieten will. Darum gebe es bei ihm nur die klassische Form im Brot mit etwas Gemüse, Ajvar und Kajmak, einer Art Schmand. Ketchup habe da nichts zu suchen, erklärt Kalic lachend. Dazu hat er auch eine Anekdote parat: In Sarajewo sei ein befreundeter Gastronom einmal mit einem Gast, der zu seinen Ćevapčići Ketchup verlangte, hinaus auf die Straße gegangen. Dort hätte er in eine Richtung gezeigt und gesagt: „McDonalds ist dort unten.“

Ćevapčići nach altem Familienrezept

Sein Grill-Restaurant sei der erste Laden in Mainz, der Balkan-Spezialitäten in traditioneller Form anbiete, sagt Kalic. Nur er selbst habe zuvor schon einmal ein ähnliches Angebot nach Mainz geholt, als er einen Laden an der Römerpassage hatte. Damals habe das Geschäft leider einen harten Winter nicht überstanden. Aber mit dem „Sana Grill“ sei er zuversichtlich, denn der Standort sei schön und die Renovierung gut gelungen. Schon vor der Eröffnung des Grill-Restaurants betrieb er an dieser Stelle eine Gastronomie, genauer die Eisdiele Piccolino (wir berichteten). Die Balkan-Spezialitäten seien für ihn aber eine Herzensangelegenheit, weshalb er nach längeren Überlegungen beschlossen habe, doch noch einmal umzubauen und zu Ćevapčići und Co. zurückzukehren. Eröffnet hat das neue Grill-Restaurant am 28. April.

Jetzt besteht der neue Laden aus einer großen Theke, einigen Sitzplätzen davor und einer Terrasse, die zur Hälfte mit einer Markise überspannt werden kann. Im Hintergrund laufen bosnische Schlager. Das Team besteht aus Kalic selbst, dem 22-jährigen Leiter Emir Nukic und einer Aushilfe. Ein weiterer Mitarbeiter werde gerade eingearbeitet.

Die Ćevapčići werden dem Inhaber zufolge aus Rindfleisch vom Metzger hergestellt. Das genaue Rezept sei allerdings ein altes Familiengeheimnis. Serviert werden sie in Lepinja, einer weichen Form des Fladenbrots, das traditionell zur Balkan-Küche gehört. Außerdem gibt es bei Kalic Pljeskavica, ein weiteres traditionelles Hackfleisch-Gericht vom Balkan. Es ähnelt einer großen Frikadelle und ist laut Kalic sehr gehaltvoll.

Adresse und Öffnungszeiten

Der „Sana Grill“ ist von Dienstag bis Sonntag zwischen 12 und 20 Uhr geöffnet. Langfristig will Kalic den Grill bis 21 Uhr aufhaben. Montag ist Ruhetag. Ihr findet ihn in der Welschnonnengasse 1, 55116 Mainz. Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen.

Logo