Stadt Mainz warnt vor angeblichen Vermessungsarbeiten

Personen versuchen Privatgrundstücke zu betreten

Stadt Mainz warnt vor angeblichen Vermessungsarbeiten

Die Stadt Mainz warnt aktuell vor angeblichen Stadtmitarbeitern, die vermeintliche Vermessungsarbeiten durchführen. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilt, seien die verdächtigen Personen zuletzt in Gonsenheim aufgefallen.

Erfahren hat die Stadt von dem Problem, weil sich mehrere Bürger telefonisch bei der Bauaufsicht und dem Stadtplanungsamt gemeldet hatten. Sie fragten nach, ob die Stadt Mainz wegen Vermessungsarbeiten Privatgrundstücke betreten müsse. Offenbar hatten sich Personen vor Ort als Mitarbeiter der Stadt ausgegeben und versucht, mit einem gefälschten Schreiben der Stadtverwaltung Zutritt zu Grundstücken zu bekommen. Ein Schwerpunkt war dabei die Mölderstraße in Gonsenheim.

Die Stadt betont, dass derzeit keine solchen Arbeiten in der Gegend durchgeführt werden. Sie vermutet, dass Betrüger versuchen, auf diesem Weg Grundstücke und Häuser auszukundschaften. Wenn Mitarbeiter der Stadt tatsächlich Grundstücke betreten müssen, führen sie laut Stadt immer einen Mitarbeiterausweis bei sich, den sie unaufgefordert zeigen.

Sollten weitere Mainzer Bürger Besuch vermeintlicher Stadtmitarbeiter bekommen, rät die Stadt zu Achtsamkeit. Wegen der aktuellen Vorkommnisse sollen Bürger sich telefonisch an die Stadtverwaltung wenden, um abzuklären, ob ein echter Mitarbeiter vor ihnen steht. (df)

Logo