Warum in Mainz Swapfiets-Mieträder „vergammeln“

Herrenlose Fahrräder, die in Mainz an Laternen angekettet vor sich hin verrosten, gehören zum Stadtbild dazu. Zuletzt wurden darunter auch einige Räder des Mietanbieters „Swapfiets“ gesichtet. Doch ist das Unternehmen in Mainz überhaupt noch vor Ort?

Warum in Mainz Swapfiets-Mieträder „vergammeln“

Mainz soll immer mehr zur Fahrradstadt ausgebaut werden. So wurde beispielsweise in diesem Jahr ein zwei Millionen Euro teures Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof West eröffnet, in dem bis zu 1000 Fahrräder Platz haben. Laut Stadt ist es somit eines der größten in ganz Deutschland. Gerade weil der Fahrradverkehr in Mainz so viel an Fahrt aufnimmt, ist es auch nicht verwunderlich, wenn sich Miet-Fahrradanbieter in der Stadt ansiedeln. Dazu gehört auch das Angebot von „Swapfiets“, das seine Räder in mehreren deutschen Städten gegen Gebühr zur Verfügung stellt.

Doch jetzt kommt es anscheinend zu ein paar Problemen, wie ein Leser kommentiert. Er schreibt: „Swapfiets-Mieträder (blaue Reifen) stehen in Mainz überall rum und vergammeln. Ist die Firma insolvent oder hat sie sich aus Mainz zurückgezogen?“

Was mit den Rädern jetzt passiert

Dass es sich bei den auf den Fotos gezeigten Rädern tatsächlich um die von „Swapfiets“ handelt, bestätigt ein Sprecher der Unternehmens auf Anfrage. Warum die Räder dort stehen und nicht bereits wieder eingesammelt sind, könne er nicht sagen. Swapfiets habe kein Tracking für diese Fahrräder. Zudem stimme es, dass sich „Swapfiets“ aus Mainz zurückgezogen habe, so der Sprecher. Aufgrund fehlender Nachfrage in Mainz, wo das Unternehmen seit Ende 2020 seine Räder angeboten hatte, sei das nicht mehr zu vermeiden gewesen.

Andernorts, vor allem in großen Städten, wachse „Swapfiets“ sehr stark, in Mainz habe man sich jedoch nicht durchsetzen können, erklärt der Sprecher. Die Mission von „Swapfiets“ sei es eigentlich, Städte lebenswerter zu machen. Im Kern ginge es darum, hochwertige und nachhaltige Lösungen für tägliche Mobilität zu geben. Leider sei dies in Gebieten mit wenig Nachfrage - so wie in Mainz - nicht umsetzbar, da man dort nicht in der Lage sei, den Service weiter auszubauen, erklärt der Unternehmenssprecher.

Mainz werde nun aktuell abgewickelt. Die Schließung sei noch nicht ganz abgeschlossen und daher seien auch noch nicht alle Räder eingesammelt. Dies stehe aber in dieser und in der nächsten Woche an, so der Sprecher. Wer herrenlose Räder entdeckt, könne diese gerne mit Location-Angabe und Foto an Swapfiets unter info@swapfiets.de melden. Das Team vor Ort kümmere sich dann schnellstmöglich darum.

Logo