Ab Donnerstag: Mainzer Mobilität stellt auf Normalbetrieb um

Derzeit noch Einschränkungen im Nachtverkehr

Ab Donnerstag: Mainzer Mobilität stellt auf Normalbetrieb um

Ab Donnerstag (1. Juli) kehren die Mainzer Mobilität, ESWE Verkehr und die ORN zu ihrem normalen Fahrplan zurück. Derzeit bestehen noch Einschränkungen im Spät- und Nachtverkehr, die damit entfallen. Das teilt die Mainzer Mobilität am Dienstagmittag mit.

Ab Donnerstag, 1. Juli, wird der Nachtverkehr dann wieder in vollem Umfang bedient. Die Taglinien der Mainzer Mobilität fahren somit in den Nächten von Sonntag auf Montag bis Donnerstag auf Freitag wieder bis circa 22:45 Uhr, ab 23 Uhr nehmen die Nachtlinien ihren Betrieb auf.

In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag verkehren die Taglinien bis circa 0:45 Uhr, ab 1:00 Uhr nehmen die Nachtlinien der Mainzer Mobilität den Betrieb auf und fahren wieder rund um die Uhr bis zum Start der Taglinien am nächsten Betriebstag. Am Wochenende ist auch die Linie 68 wieder bis 2:30 Uhr unterwegs, auf der Linie N7 von ESWE Verkehr werden wieder alle drei nächtlichen Abfahrten ab Wiesbaden angeboten.

Da die Johannes Gutenberg-Universität Mainz das Sommersemester noch weitgehend ohne Präsenzveranstaltungen durchführt, wird die Linie 9 zwischen Hauptbahnhof und Universitäts-Campus vorerst noch wie in der vorlesungsfreien Zeit bedient.

Sollte der Streik im privaten Busgewerbe, von dem auch der Subunternehmer der Mainzer Mobilität – die DB Regio Bus Mitte – betroffen ist, weiter andauern, sind weiterhin Fahrtausfälle auf einigen Linien zu erwarten. Bedingt durch den geänderten Fahrplan werden ab 1. Juli teilweise andere Fahrten als bislang vom Streik betroffen sein. Betroffen sein werden im Streikfall die Linien 6 (jedoch nur noch Entfall weniger Fahrten), 33, 54, 56, 58, 60, 63, 64, 65, 66, 76, 78, 91 und 93.

Weitere Informationen zum Angebot der Mainzer Mobilität findet ihr hier.

Logo