Finger fast abgetrennt: Freilaufender Jagdterrier beißt 40-Jährigen

Mann wird am Karfreitag operiert

Finger fast abgetrennt: Freilaufender Jagdterrier beißt 40-Jährigen

Ein freilaufender Terrier hat einen 40-Jährigen am Donnerstag in Bodenheim mehrmals gebissen und dabei fast einen Finger abgetrennt. Das meldet die Polizei Oppenheim.

Gegen 9:20 Uhr ging der 40-jährige Bodenheimer mit seinem Hund am Haus einer 77-Jährigen vorbei. Deren Hund, ein Jagdterrier, sah den Mann und seinen Hund durch das Küchenfenster die Straße entlang spazieren. Die Hunde sind laut Angaben des 40-Jährigen verfeindet. Er ging mit seinem Hund weiter die Straße entlang.

Weil eine Küchenbalkontür nur angelehnt war, konnte der Jagdterrier nach draußen gelangen. Er sprang über den etwa ein Meter hohen Grundstückszaun und rannte dem 40-Jährigen und seinem Hund hinterher. Der Jagdterrier griff den Hund an. Der Mann versuchte, dies zu verhindern und erlitt dabei mehrere Bisswunden - unter anderem wurde ihm das erste Glied des kleinen Fingers der rechten Hand fast abgetrennt.

Der Verletzte kam mit Rettungshubschrauber in eine Fachklinik nach Ludwigshafen und wird dort am Karfreitag operiert. Eine Strafanzeige gegen die Hundehalterin wurde erstattet. (nl)

Logo