Mainz bekommt einen neuen Verkehrsübungsplatz

Wer illegal Autofahren übt, macht sich strafbar. Am Sonntag (16. Mai) eröffnet ein neuer Verkehrsübungsplatz auf dem Parkplatz des Gutenberg Centers, auf dem das Fahren ohne Führerschein legal ist. Das erwartet euch dort.

Mainz bekommt einen neuen Verkehrsübungsplatz

Schon mal Auto- oder Motorradfahren üben, bevor man die erste offizielle Fahrstunde hat? Klingt aufregend, kann aber Folgen haben. Immer wieder trifft die Mainzer Polizei junge Leute ohne Führerschein, die gemeinsam mit einem erfahrenen Familienmitglied erste Testfahrten machen - meistens auf Supermarkt-Parkplätzen.

Fahrer und Beifahrer machen sich mit „illegalen Fahrstunden“ strafbar

„Was hier gut gemeint ist, um eine eventuell bevorstehende Fahrprüfung zu bestehen oder die Kosten für die Fahrstunden zu senken, ist tatsächlich gefährlich“, erklärt Polizeioberkommissar und Verkehrsexperte der Mainzer Polizei Philipp Brömmel. „Da die Parkplätze nicht abgesperrt sind, kann es immer wieder sein, dass dort auch andere Personen unterwegs sind, sei es zum Beispiel mit dem Hund spazierend oder BMX-fahrende Kinder. Hier kann es zu schweren Unfällen kommen.“ Auch ohne, dass es zu einem Unfall kommt, begehen der führerscheinlose Fahrer und sein Beifahrer als „Fahrlehrer“ Straftaten. Sie können beide mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe bestraft werden. Außerdem kann die Fahrerlaubnisbehörde zeitlich befristete Fahrerlaubnis-Sperren aussprechen.

Um Fahranfängern die Möglichkeit zu geben, auch ohne eine Straftat zu begehen, das Fahren zu üben, gibt es extra dafür ausgelegte Verkehrsübungsplätze. Der ADAC, aber auch einige Fahrschulen bieten solche Plätze in verschiedenen Städten an - zwischen Taunusstein und Bad Schwalbach gibt es beispielsweise einen Verkehrsübungsplatz der Fahrschule J. Kratzsch. Ab Sonntag (16. Mai) können die Mainzer außerdem auf dem Parkplatz des Gutenberg Centers auf die Pedale drücken. Dort eröffnet unter dem Namen „Fahren ohne Führerschein“ ein temporärer Verkehrsübungsplatz.

Neuer Verkehrsübungsplatz am Gutenberg Center

Jeden Sonntag kann man dort von 10 bis 17 Uhr auch ohne Führerschein fahren, man muss aber einen Beifahrer mitbringen, der bereits einen Führerschein hat. Auf dem abgesperrten Platz wird eine Ampelkreuzung installiert, Verkehrsschilder und Pylonen aufgestellt. So kann man auch das Parken in Parkbuchten, Anfahren an Steigungen und die Fahrt durch enge Durchfahrten üben.

Die Betreiber setzen zwar kein Mindestalter für die Fahranfänger voraus, es sollte aber „eine sichere Bedienung aller Elemente durch passende Körpergröße und kognitive Fähigkeiten gegeben sein“. Außerdem muss sich der Fahrer an die Straßenverkehrsordnung halten. Für Schäden haftet laut Benutzungsordnung die mitfahrende Begleit- und Aufsichtsperson. Die Kosten richten sich nach der Nutzungsdauer: 30 Minuten kosten fünf Euro, eine Stunde kostet 10 Euro und eine Tageskarte liegt bei 25 Euro.

„Die Polizei begrüßt kreative Ideen dieser Art und insbesondere das Angebot eines Verkehrsübungsplatzes.“ - Philipp Brömmel, Polizei

Ob solche Verkehrsübungsplätze dazu führen, dass weniger Menschen „illegale Fahrstunden“ nehmen, kann die Polizei nicht prognostizieren. „Das hängt vermutlich von vielen Faktoren ab“, sagt Philipp Brömmel von der Mainzer Polizei und zählt Faktoren wie das Angebot, die Erreichbarkeit und die Kosten des Platzes auf. Aber: „Die Polizei begrüßt kreative Ideen dieser Art und insbesondere das Angebot eines Verkehrsübungsplatzes, wenn dieser sicher und von den Behörden genehmigt ist und die Bedienung von KFZ sowie die alltäglichen Verkehrssituationen im Straßenverkehr einfach und gefahrlos eingeübt werden können.“ Brömmel weist aber in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass „kein Übungsplatz die wirklichen Gefahren des Straßenverkehrs darstellen kann“.

Logo