Schwerer Raub: Polizei fahndet mit Phantomfoto

Täter stach mit Messer zu

Schwerer Raub: Polizei fahndet mit Phantomfoto

Nach einem schweren Raubüberfall in der Oberstadt sucht die Mainzer Polizei mit einem Phantomfoto nach dem Täter. Der Raubüberfall ereignete sich bereits am 19. Februar.

An diesem Tag war ein 47-Jähriger um kurz nach 7 Uhr mit seinem Arbeitsfahrzeug in der Otto-Brunfels-Schneise am Volkspark unterwegs. Ein unbekannter Mann winkte dem 47-Jährigen zu und forderte dann seine Geldbörse und sein Handy. Als der 47-Jährige sich weigerte, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der Mann ein Butterflymesser zog und den 47-Jährigen in den Bauch stach. Dank seiner dicke Jacke wurde er jedoch nicht verletzt.

Beim Versuch, sich zu wehren, wurde der 47-Jährige an der Schulter verletzt. Der Täter flüchtete durch den Volkspark, sein Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 20-30 Jahre, 170 cm groß, Vollbart, dunkle Haare, leichter Körperbau (etwa 70 Kilo), schwarze Turnschuhe, dunkle Cargo-Hose mit Seitentasche, eng anliegende, dunkle Jacke, keine Handschuhe, er sprach deutsch ohne Akzent, Butterflymesser mit schwarzem Griff mit Ornamenten. (lp)

Logo